Gut gewinnt in Lake Louise vor Vonn und Maze

Aufmacherbild
 

Wie 2013 hat Lara Gut auch am Sonntag den Weltcup-Super-G der alpinen Ski-Damen in Lake Louise gewonnen.

Die Schweizerin setzte sich in Kanada 0,37 Sekunden vor der US-Amerikanerin Lindsey Vonn durch.

Rang drei ging an die Slowenin Tina Maze, die ihre Führung im Gesamt-Weltcup ausbaute.

Österreichs Damen fuhren wie am Samstag am Podest vorbei, Cornelia Hütter wurde als beste ÖSV-Dame Fünfte.

Fenninger nur auf Rang acht

Die Salzburger Gesamt-Weltcup-Siegerin Anna Fenninger landete auf Rang acht. Damit ist die Übersee-Tournee der Damen zu Ende. Weiter geht es aufgrund der Absage der Frankreich-Rennen in Schweden.

In Aare stehen für die Damen am Freitag ein Riesentorlauf und am Samstag ein Slalom auf dem Programm. Vor dem Schweden-Doppelpack führt Maze den Weltcup mit 117 Punkten Vorsprung auf Fenninger an.

Nicht wirklich anspruchsvoll, aber schnell - so präsentierte sich für die Athletinnen der vom Schweden Hans Ottosson gesetzte Super-G. "Der Super-G war ziemlich einfach gesteckt.

Daher musste man voll angreifen, um vorne dabei zu sein", meinte Siegerin Gut über das Erfolgsgeheimnis. "Ich hab mir gedacht, dass ich entweder geradeaus ins Fangnetz fahre oder schnell bin", sagte die wagemutige Siegerin von elf Weltcup-Rennen.

Siebenter Sieg in Paradedisziplin

In ihrer Paradedisziplin Super-G hält Gut nun bei sieben Erfolgen. Bereits die letzten beiden Super-Gs der vergangenen Saison in Cortina und Lenzerheide waren mit Gut-Erfolgen zu Ende gegangen.

"Der Super-G macht Spaß, die Abfahrt noch nicht so sehr", sagte Gut, die die beiden Abfahrten in Lake Louise auf den Plätzen elf und 15 beendet hatte.

Gut verhinderte den 61. Weltcup-Triumph Vonns, die in Lake Louise nicht weniger als 15 Rennen gewonnen hat.

"Ich hatte nach dem Sieg in der Abfahrt viel Selbstvertrauen und habe Vollgas gegeben. Das Timing hat nicht ganz gepasst in manchen Passagen, da brauche ich noch ein bisschen mehr Training", bilanzierte Vonn, die dennoch von einem "super Wochenende" sprach. Die Rennen in Aare wird Vonn auslassen, die 30-Jährige wird stattdessen in Beaver Creek Speed-Einheiten einlegen.

Maze freut sich über Stockerplatz

Maze freute sich nach dem Abfahrtssieg am Freitag über ihr erstes Super-G-Podestergebnis in Lake Louise. "Normalerweise war ich in Lake Louise nie richtig schnell. Heuer ist es vom ersten Training an gut gelaufen. Es war ein super Wochenende für mich", jubelte die Slowenin.

"Geil, ich bin Fünfte", meinte Hütter über ihre ersten Gedanken nach dem Abschwingen im Ziel. "Die Fahrt ist mir eigentlich nicht so gut vorgekommen. Technisch war es nicht so gut, die Sprünge waren auch nicht gut. Aber ich hab versucht, den Ski einfach gehen zu lassen, und das war heute sehr wichtig", berichtete Hütter.

Opfer einer braven Fahrt

"Zu rund von oben bis unten", beschrieb Fenninger ihre Fahrt. "Und beim Sprung bei der Zielkurve hab ich zu viel Richtung gemacht", sagte die 25-Jährige.

Opfer einer "zu braven" Fahrt wurde u.a. Elisabeth Görgl, die Zwölfte wurde. "Eigentlich dachte ich, dass die Fahrt gut war. Aber sie war offenbar zu sauber, ich hab den Ski zu wenig ausgelassen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen