"Hab meine Selbsteinschätzung gut getroffen"

Aufmacherbild
 

Didier Cuche: Es ist schon etwas Besonderes. Viele haben gefragt, wie das ist, wenn man daheim das letzte Rennen fährt. Ich musste die emotionale Seite beiseite schieben, ich musste meine Leistung bringen - und die ist zum Glück gekommen. Ich muss sagen, der Sieg geht auf meinen Servicemann. Er hat mir Raketen gegeben. Ich bin oben nicht gut gefahren - aber unten ist es extrem gut gegangen.

Benjamin Raich: Ich hab schon gedacht, dass es mir liegen kann. Es sind sehr viele Übergängen drinnen, das mag ich sehr gerne. Aber man muss es auch immer erst herunterbringen. Das ist mir heute ganz gut gelungen.

Marcel Hirscher: Ich glaub, ich hab meine Selbsteinschätzung gut getroffen. Ein paar Punkte gehen sich knapp nicht aus. Ich bin froh, dass ich bei solchen Verhältnisse sicher im Ziel bin. Da könnte auch ein Riesentorlauf sein, da würde ich auch nicht viele Punkte machen. In punkto Gesamtweltcup war das heutige Rennen nicht wirklich wichtig für mich, es war nicht zu erwarten, dass ich da Punkte gut mache. Aber wenn der Beat auch nicht viele Punkte macht, dann ist das natürlich gut für mich.

Beat Feuz: Warum ich die Zeit verloren habe, weiß ich nicht ganz. Ich weiß aber, dass ich auf solchen Verhältnissen nicht der Schnellste bin. Ich mag es lieber eisig. Ich werde mir für morgen sicherlich etwas überlegen und etwas anderes versuchen.

Hannes Reichelt: Es ist schon schwierig mit der weichen Piste. Ich hab nicht die optimale Linie erwischt. Die Cuche-Zeit ist erreichbar, ich war aber nicht in der Lage, dass ich das dafahre. Es war aber gut, dass man gesehen hat, dass man auch mit der Nummer noch eine Zeit fahren kann.

Romed Baumann: Es hat einfach die Piste brutal nachgelassen. Die vorderen Nummern waren sicherlich kein Nachteil, ich war mit meiner Nummer 9 nicht schlecht bedient.

Klaus Kröll: Bei solchen Bedingungen ist es oft ein Startnummern-Rennen - das wird heute auch nicht anders sein. Wenn man eine vordere Nummer hat, dann muss man sie auch nutzen. Ich war zwei Mal komplett neben der Spur.

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen