Einfädler-Debatte kotzt mich an!

Aufmacherbild
 

"Betroffener" Neureuther geht in die Offensive

Aufmacherbild
 

Diesmal war es eindeutig. Zu direkt, auf der Welle am Schuh ausgerutscht und schon war der Kitzbühel-Slalom für Felix Neureuther vorbei.

Unklarheit herrscht dagegen seit Samstag um seinen zweiten Platz in Zagreb.

ÖSV-Cheftrainer Mathias Berthold gab gegenüber LAOLA1 zu, dass man beim Video-Studium entdeckt hat, dass sowohl Sieger Marcel Hirscher als auch der deutsche Parade-Wedler in Kostelic-City eingefädelt haben.

Von LAOLA1 nach seinem vorzeitigen Out am Ganslernhang darauf angesprochen, findet Neureuther deutliche Worte – und versucht im Interview einige Dinge ins rechte Licht zu rücken.

LAOLA1: Wie hast du die Diskussion um Zagreb und deinen angeblichen Einfädler …?

Felix Neureuther (unterbricht): Das ist total lächerlich! Ich weiß ganz genau, dass ich in Zagreb nicht eingefädelt habe. Und so war es beim Marcel hier in Kitzbühel auch. Von außen schaut es so aus, aber wenn man es sich genau anschaut, dann ist die Diskussion überflüssig.

LAOLA1: Es scheint, als würde dich das Thema sehr beschäftigen?

Neureuther: Es kotzt mich ganz schön an! Dass ich am Tag vor dem Kitzbühel-Slalom nur über einen anscheinenden Einfädler rede, der drei Wochen her ist. Sollen sie es sich genau anschauen, aber dabei Brillen aufsetzen, dann können sie darüber reden. Sonst ist das für mich sinnlos und abgehakt.

LAOLA1: Naja, ganz vom Tisch ist die Diskussion noch nicht, siehe Marcel Hirscher am Ganslernhang?

Neureuther: Ich habe es in der Wiederholung gesehen und kann nur sagen: Ganz klar nicht eingefädelt. Von außen schaut es im ersten Moment so aus, aber dann muss man es vergrößern und dann sieht man eindeutig, dass da definitiv nichts war.

LAOLA1: Also viel Aufregung mit wenig Inhalt?

Neureuther: Vollkommen richtig. Eine bestimmte „Kronen Zeitung“ macht Aufregung um Marcel und mich, was ziemlich schade ist vor einem so wichtigen Rennen, wie dem Klassiker in Kitzbühel.

LAOLA1: Aber der österreichische Herren-Chef Mathias Berthold hat gegenüber LAOLA1 bestätigt, dass Marcel und du in Zagreb eindeutig eingefädelt haben, das auch auf den High-Speed-Bildern klar ersichtlich ist?

Neureuther: Dann sollen sie es noch einmal vergrößern. Diejenigen, die bei Marcel auch gesagt haben, dass es eindeutig war, denen ist jetzt der Mund gestopft worden. Und das ist auch gut so!

LAOLA1: Sollte man die Diskussion deiner Meinung nach gleich hier in Kitzbühel beenden?

Neureuther: Es sollte fair ablaufen. Wenn einer einfädelt, sind wir Läufer die Letzten, die das nicht akzeptieren würden. Aber da muss eine ganz klare Struktur her, wie es gemacht wird. Dann ist der Kas' gegessen, aber nicht mit einem ewigen Hin- und Hergezerre.

LAOLA1: Der Slalom hat sich enorm weiterentwickelt. Weißt du als Läufer immer, wenn du eingefädelt hast?

Neureuther: Es gibt Einfädler, die sind eindeutig. Da merkst du es, einfach weil es dich herreißt. Und dann gibt es Einfädler, da kannst du es als Läufer nicht hundertprozentig sagen. Aber dafür eine Lösung zu finden, ist nicht meine Aufgabe, das ist die Aufgabe der FIS. Wie sie das machen, ist mir relativ wurscht.

LAOLA1: Hast du mit Hirscher über die Vorwürfe gesprochen?

Neureuther: Ja, am Samstag bei der Auslosung. Wir waren eigentlich beide der gleichen Meinung. Man will sich auf sein Rennen konzentrieren und dann muss man sich über Sachen äußern, die drei Wochen her sind. Das ist natürlich nicht hilfreich, aber das Thema ist ja jetzt hoffentlich wieder beendet.

LAOLA1: Wir danken für das Gespräch.

Das Interview führte Stephan Schwabl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen