Reichelt-Bestzeit im Wengen-Abschlusstraining

Aufmacherbild

Hannes Reichelt kommt in der Abfahrt immer besser in Schwung.

Der Salzburger hat seine aktuelle Hochform in der Königsdisziplin am Donnerstag mit der Bestzeit im zweiten und letzten Wengen-Training unterstrichen.

Bestzeit vor Svindal

Reichelt, der von 2009 bis 2011 in Wengen wegen zu schwacher Abfahrtsleistungen stets hatte zuschauen müssen, war auf der längsten Abfahrt des Weltcups in 2:37,46 Minuten am schnellsten.

Es folgten der Norweger Aksel Svindal (+0,16 Sekunden) und der Schweizer Lokalmatador Carlo Janka (0,31) auf den Plätzen zwei und drei.

"Schwiergstes Wengen"

Titelverteidiger Klaus Kröll wurde Sechster (0,73). Einige Athleten übten Kritik an der Pistenpräparierung, für die Spezial-Abfahrt am Samstag kündigt sich ein wilder, unruhiger Ritt mit zahlreichen Schlägen an.

"Das wird das schwierigste Wengen der vergangenen Jahre. Die Schläge saugen dich aus, dazu kommt die Länge", meinte Kröll.

Kröll befürchtet Startnummern-Rennen

Der Steirer fürchtet auch, dass es - wie schon öfters in Wengen - ein Rennen für die frühen Startnummern werden könnte. Die Trainings bestätigten diese Ansicht, denn am Mittwoch war Peter Fill mit Nummer 3, am Donnerstag Reichelt mit Nummer 4 am schnellsten.

"Wenn sich die Temperaturen nicht ändern und die Piste nicht kompakter wird, dann kann uns ein Startnummern-Rennen passieren", erklärte Kröll.

Dennoch zählt sich der 31-Jährige neuerlich zum engsten Favoritenkreis, eine zusätzliche Trainingsfahrt wird er am Freitag im Anschluss an die Super-Kombinations-Abfahrt absolvieren.

Schnell trotz Fehlers

Reichelt fuhr die zweite Trainingsbestzeit seiner Karriere, gleichzeitig nach Beaver Creek die zweite dieser Saison.

"Ich hab' bei der Minschkante einen schweren Fehler gemacht. Trotzdem war ich schnell, das ist ein gutes Zeichen", erklärte der Radstädter zufrieden.

"Aber die Abfahrtsstars haben alle gebremst", wusste der aktuell Siebente im Abfahrts-Weltcup, der jedoch hinzufügte: "Auch ich habe noch ein paar Reserven."

Gut gelaunt nahm Reichelt auch zur Diskussion rund um die womöglich nicht regelkonforme, latexähnliche Unterwäsche von Tina Maze Stellung: "Da werden jetzt die Sadomaso-Shops in Slowenien ausverkauft sein."

Belastungsprobe für Puchner

Wie Romed Baumann oder Reichelt wärmt sich auch ÖSV-Youngster Joachim Puchner am Freitag mit der Super-Kombi für Samstag auf.

"Das ist sicher keine optimale Vorbereitung, so ein langer Tag kostet viel Kraft. Aber ich muss sowieso lernen, mit solchen Belastungen umzugehen", meinte der Salzburger, der über die Beschaffenheit der Piste sagte: "Natürlich ist es schlagig. Aber wir sind Abfahrer, das vertragen wir schon."

Besonders spektakuläre Fernsehbilder gibt es in diesem Jahr vom Hundschopf, dort folgt den Fahrern aus der Luft eine ferngesteuerte Drohne.

Zuschauer-Ansturm erwartet

Das malerische Bergdörfchen, das nicht mit dem Auto, sondern nur von Lauterbrunnen aus mit der Wengernalpbahn zu erreichen ist, wird nun wieder bis Sonntag aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Tausende Fans stürmen Wengen, das "Weltcupdörfli" hatte bereits am Donnerstag seine Pforten geöffnet.

Direkt daneben befindet sich das Hotel Silberhorn, im dem jahrelang auch die österreichischen Athleten untergebracht waren. Heuer aber nicht. Um ungestört schlafen zu können, wohnen Kröll, Marcel Hirscher und Co. in zehn Gehminuten vom Dorfkern entfernten Chalets.

Ergebnis Abschluss-Training:

Läufer Nation Zeit
1. Hannes Reichelt AUT 2:37,46 Min
2. Aksel Svindal NOR +0,16 Sek
3. Carlo Janka SUI +0,31
4. Adrien Theaux FRA +0,43
5. Ambrosi Hoffmann SUI +0,48
6. Klaus Kröll AUT +0,73
7. Christof Innerhofer ITA +0,75
8. Erik Guay CAN +0,84
9. Romed Baumann AUT +1,03
10. Patrick Küng SUI +1,04
11. Dominik Paris ITA +1,05
12. Werner Heel ITA +1,09
. Johan Clarey FRA +1,09
14. Andrej Sporn SLO +1,10
15. Matteo Marsaglia ITA +1,18
16. Didier Cuche SUI +1,41
17. Joachim Puchner AUT +1,43
18. Mario Scheiber AUT +1,55
19. Peter Fill ITA +1,67
20. Guillermo Fayed FRA +1,68
21. Georg Streitberger AUT +1,79
23. Max Franz AUT +1,90
29. Beat Feuz SUI +2,25
32. Bode Miller USA +2,40
35. Matthias Mayer AUT +2,71
51. Björn Sieber AUT +4,97
57. Manuel Kramer AUT +6,45
59. Benjamin Raich AUT +6,52
61. Bernhard Graf AUT +6,68
67. Philipp Schörghofer AUT +8,80
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen