"Fuck you"-Vorwurf gegen Vonn

Aufmacherbild
 

Maze vs. Vonn: "Zicken-Krieg" im Damen-Weltcup

Aufmacherbild
 

Lindsey Vonn und Tina Maze haben sich am Samstag im Super-G in St. Moritz nicht nur auf, sondern auch abseits der Piste ein packendes Duell geliefert.

Denn als Vonn, die mit 37 Hundertstel Sekunden Vorsprung auf die Slowenin ihren 57. Weltcup-Sieg feierte, nach ihrer Zieldurchfahrt ihrer Freude freien Lauf ließ, wollte man im Lager ihrer Rivalin angeblich gehört haben, dass sie während ihres emotionalen Ausbruchs Maze übel beschimpft haben soll.

"Fuck you Maze", soll Vonn nach dem überqueren der Ziellinie laut "Blick" gerufen haben.

"Da muss man Lindsey fragen"

Die aktuelle Weltcup-Spitzenreiterin und ihr Betreuerstab waren in höchstem Masse irritiert. Sie forderten von der US-Amerikanerin eine Entschuldigung.

"Es ist nicht schön, wenn jemand ins Ziel fährt und böse Dinge über einen sagt", ärgert sich Maze, die aber auf den "Fuck you"-Sager nicht näher kommentieren wollte.

"Da muss man Lindsey schon selbst fragen, was sie gesagt hat."

Ist wirklich nur Druck abgefallen?

Vonn bestritt die Vorwürfe, dass sie sich abfällig über Maze geäußert habe.

Sie begründete ihren überschwänglichen Jubel damit, dass im Ziel eben sehr viel Druck von ihr abgefallen sei.

Es würde ihr aber nie in den Sinn kommen, sich unmittelbar nach dem Rennen über eine Konkurrentin abfällig zu äußern.

"Das ist absolut nicht wahr!"

Sie könne sich daher nicht für etwas entschuldigen, das sie nicht begangen habe.

"Ich habe mit Tina und ihrem Trainer oder Freund – wie auch immer man das nennen will – gesprochen. Sie dachte, ich hätte etwas sehr Schlechtes über sie gesagt. Das ist absolut nicht wahr."

Sie habe größten Respekt vor Maze und deren Leistungen zu Beginn dieser Saison.

Ärger mit Vorgeschichte

Allerdings betonte Vonn auch, dass sie besonders motiviert für den Super-G gewesen sei, weil sie nach deren Super-Kombinations-Erfolg am Vortag "komische Sätze von Maze" gehört habe.

Nähere Details wollte die Weltcup-Titelverteidigerin jedoch nicht bekannt geben.

Maze hatte sich nach ihrem Sieg in der Super-Kombination darüber beschwert, dass man ihr von Seiten des US-Teams in Übersee das Training in Copper Mountain verweigert hatte.

Fadenscheinige Begründung: Es seien schon zu viele Läuferinnen auf der Piste. "Wir haben mehrfach angefragt, aber letztlich eine Absage bekommen."

Das Weltcup-Duell zwischen Tina Maze und Lindsey Vonn elektrisiert. Fortsetzung garantiert ...

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen