Ski-Herren absolvieren in Going "Warrior Training"

Aufmacherbild
 

Österreichs alpine Speed-Ski-Herren tanken derzeit beim Stanglwirt in Going unter Neo-Trainer Burkhard Schaffer mit außergewöhnlichen Methoden Kraft.

Romed Baumann und Co. absolvierten ein "Warrior-Training" getauftes Zirkeltraining, bei dem Stationen wie Heuballen schieben, LKW-Reifen werfen, Kreuzheben mit Fass, Battle Roping, Bus ziehen, Baumstamm heben, Kettenkniebeugen mit der Hantel oder am Cyclone Ball zu absolvieren waren.

"Abgesehen vom Heuballen schieben, das ich vom Bauernhof kenne, war das eine völlig neue Erfahrung", sagte Florian Scheiber hinterher.

Interne Wettkämpfe

Für Baumann war das Ganze ein super Idee. "Da kann man sich in der Gruppe gegenseitig motivieren und pushen. Dazu entstehen natürlich auch interne Wettkämpfe, zum Beispiel wer den Teambus am Weitesten zieht."

Für Herrenchef Mathias Berthold hat das Training nicht nur Spaß gemacht, sondern auch seinen Zweck absolut erfüllt.

Nicht teilnehmen konnten einige rekonvaleszente Abfahrer.

Abfahrts-Weltcupsieger Klaus Kröll ("Es geht Schritt für Schritt vorwärts") und Joachim Puchner, beide nach Knöchelverletzungen noch nicht ganz fit, sowie Otmar Striedinger absolvierten zeitgleich ein individuelles Kraft- und Koordinationstraining.

Bald wieder auf Schnee

Die Konditionsvorbereitung der Alpinski-Herren auf die Saison mit der Heim-WM in Schladming geht nun langsam dem Ende zu.

In den kommenden Wochen absolvieren alle Gruppen als Vorbereitung auf die Übersee-Camps ihre ersten Schneetrainings in Zermatt bzw. auf dem Stilfser Joch (Technik).

Die Techniker absolvieren wie das komplette Damenteam ihr Sommertraining ab Mitte August in Neuseeland, die restlichen Herren-Gruppen in Chile bzw. Argentinien.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen