Kröll bricht sich Fuß

Aufmacherbild
 

Kröll zieht sich einen Fußbruch zu

Aufmacherbild
 

Klaus Kröll bricht sich am Dienstag bei einem Motocross-Sturz in Langenlois den Fußwurzelknochen im rechten Bein.

Der Abfahrtsweltcup-Sieger wird nur wenige Stunden nach seinem Sturz im Krankenhaus Krems operiert.

"Die Operation ist ohne Komplikationen verlaufen. Klaus geht es den Umständen entsprechend gut, er wird voraussichtlich noch vor Ostern aus dem Klinikum entlassen", erklärt ÖSV-Arzt Martin Gruber.

Urlaub fällt ins Wasser

Kröll blickt schon wieder nach vorne: "Jetzt heißt es volle Konzentration auf die Reha, damit ich ohne Probleme in den WM-Winter starten kann." Rund sechs bis acht Wochen lang soll die intensive Rehabilitation dauern.

"So eine Verletzung ist natürlich nicht optimal. Leider fällt damit auch unser Familienurlaub ins Wasser", gesteht der Steirer.

Kröll gewann in der abgelaufenen Weltcup-Saison drei Rennen und durfte sich am Ende über seine erste kleine Kristallkugel freuen.

Entwarnung bei Vonn

Entwarnung meldet hingegen Lindsey Vonn. Die US-Amerikanerin ließ sich wegen anhaltender Schmerzen untersuchen, dabei wurden aber keine schwereren Verletzung festgestellt.

"Mein rechtes Knie ist okay. Im linken ist der Meniskus etwas beschädigt, aber es gibt keine Risse. Auch der Knorpel hat leichte Beschädigungen", berichtet Vonn auf ihrer Facebook-Seite.

Eine Operation ist allerdings nicht notwendig: "Alles was ich brauche ist eine Pause. Mein Arzt und ich werden das genau beobachten und schauen, dass ich für nächste Saison fit bin."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen