Fix! Hirscher zum vierten Mal Gesamtweltcupsieger

Aufmacherbild
 

Jetzt ist es fix! Marcel Hirscher gewinnt zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup und schreibt einmal mehr Ski-Geschichte.

Die endgültige Entscheidung fällt bei der Startnummern-Auslosung für den Slalom. Kjetil Jansrud fehlt auf der Nennliste, damit steht Hirscher auch rechnerisch als Gesamtsieger fest.

Jansruds Chancen waren nach dem Riesentorlauf mit 60 Punkten Rückstand ohnehin nur noch rechnerischer Natur: Der Norweger hätte im Slalom zumindest Rang 2 belegen müssen, um Hirscher die Kugel noch abjagen zu können.

Hirscher bedankt sich bei Jansrud

"Danke für den genialen Fight"

"Ich habe natürlich jetzt ein unglaublich tolles Gefühl. Die Erleichterung macht sich gerade extrem spürbar. Kjetil, danke für den harten und unglaublich genialen Fight mit dir", sagte Hirscher.

Amtlich wurde die vierte große Kugel kurz vor 18.00 Uhr, als das Schild mit dem Namen Kjetil Jansrud von dessen Cheftrainer Havard Tjörhom vor den Augen von Coaches und Medienleuten vor der Starnummernauslosung für den Slalom von der Tafel genommen wurde.

"Nach RTL war für uns klar, dass es entschieden ist"

"Nach dem Riesentorlauf war für uns klar, dass der Gesamtweltcup entschieden ist und Kjetil den Slalom nicht mehr fährt. Marcel ist ein verdienter Sieger", sagte der mit Saisonende seine Tätigkeit beendende Tjörhom.

Jansrud hatte am Samstag als starker Elfter im Riesentorlauf bei einem vierten Platz von Hirscher dafür gesorgt, dass alles darauf wartete, ob er sich zum Slalomantreten entscheidet oder nicht.

Es wäre aber ein aussichtsloses Unterfangen für den früheren Gewinner einer Slalom-Europacupwertung geworden, da er diese Disziplin aktuell nur noch für Kombinationen betreibt.

"Einer der feinsten und tollsten Athleten"

"Menschlich ist das wirklich einer der feinsten und tollsten Athleten, die ich bis jetzt habe kennenlernen dürfen. Ich freue mich auf nächstes Jahr", meinte Hirscher über Jansrud.

Der stets faire und sich eines hohen Beliebtheitsgrades im Ski-Zirkus erfreuende Jansrud hatte schon vor der definitiven Entscheidung, vom Slalom zurückzuziehen, gemeint, dass er Hirscher die Show nicht verderben will.

"Er kämpft ja auch noch um die Slalomkugel, er soll konzentriert und entspannt sein, ohne an den Gesamtweltcup zu denken."

Historischer vierter Sieg

Als erster männlicher Skiläufer kann Hirscher vier Mal in Folge den Gesamtweltcup für sich entscheiden.

Mit seinem vierten Sieg zieht er in der Bestenliste mit Maier, Thöni und Zurbriggen gleich. Rekordhalter ist Girardelli mit 5 Siegen.

Rekordliste Gesamtweltcup:

Saisonvergleich Hirscher vs. Jansrud:

(vor letztem Slalom)

Kugeln

Siege

Top3

Top10

Marc Girardelli

LUX

5

46

100

215

<span style=\'color: #ff0000;\'>Hermann Maier

AUT

4

54

96

162

Pirmin Zurbriggen

SUI

4

40

83

169

<span style=\'color: #ff0000;\'>Marcel Hirscher

AUT

4

30

71

96

Gustav Thoeni

ITA

4

24

69

114

Ingemar Stenmark

SWE

3

86

155

205

Phil Mahre

USA

3

27

69

12

Hirschers Erfolgs-Saisonen im Vergleich:

Reaktionen:

Hans Pum (ÖSV-Alpindirektor): "Die Leistungen von Marcel waren einfach gigantisch. Da fehlen jedem die Worte für die Superlative. Großartig, was er geleistet hat. Dass er so lange auf so einem hohen Niveau fährt. Er hat jetzt viermal gewonnen, das ist wahnsinnig. Dass er im Slalom und Riesentorlauf so gut drauf ist, hat man jetzt gesehen, aber dass er im Super-G mit einer Topleistung einen ganz wichtigen Punkt setzt, da hat auch Jansrud geschaut. Jansrud hat im Riesentorlauf heute alles mobilisiert. Marcel hat jetzt das große Ziel, den Slalomweltcup zu gewinnen, jetzt kann er unbeschwert fahren."

Andreas Puelacher (ÖSV-Herren-Rennsportleiter): "Jansrud hat es heute noch einmal sehr spannend gemacht, weil er im zweiten Lauf gezeigt hat, was für ein Kämpfer und was für ein Athlet er ist. Heute bin ich noch nervös geworden. Dass Jansrud im Slalom Zweiter geworden wäre, ist unrealistisch. Und ein großer Sportler in meinen Augen sagt auch, das tue ich mir nicht an, ich mache mich nicht lächerlich. Als ich gehört habe, dass Marcel heute vor Kjetil ist, war es für mich klar. Viermal in Folge den Gesamtweltcup zu gewinnen, ist unglaublich. Du musst vier Jahre fit bleiben, vier Jahre verletzungsfrei bleiben, vier Jahre Topleistungen bringen. Für mich ein Wahnsinn. Morgen kann er befreit drauflos fahren, er kämpft um die Slalomkugel. Das ganz große Ziel hat er jetzt erreicht, jetzt kann er nur noch Vollgas drauflos fahren."

Havard Tjörhom (Norwegischer Herren-Cheftrainer): "Nach dem Riesentorlauf war für uns klar, dass der Gesamtweltcup entschieden ist und Kjetil den Slalom nicht mehr fährt. Marcel ist ein verdienter Sieger."

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen