Es "raicht"! Benni tritt zurück

Aufmacherbild
 

Es "raicht"! Benni tritt zurück

Aufmacherbild
 

Benjamin Raich erklärt seinen Rücktritt.

Der 37-jährige Tiroler gehört als Doppel-Olympiasieger zu den erfolgreichsten Skirennläufern, die dieses Land hervorgebracht hat.

Insgesamt gewann der Pitztaler vier Olympia-Medaillen (zwei Mal Bronze in Salt Lake City). 36 Weltcupsiege gehen auf sein Konto, womit der Gesamtweltcupsieger der Saison 2005/06 in der ewigen Bestenliste Rang sechs einnimmt.

Bei Weltmeisterschaften holte er drei Mal Gold (Slalom und Kombination 2005 in Bormio, Mannschaft 2007 in Aare), sechs Mal Silber und ein Mal Bronze. 2006 wurde er zu Österreichs Sportler des Jahres gewählt.

Gemeinsam mit seiner Frau Marlies, die er am 25. April dieses Jahres heiratete, blickt er einer wunderbaren Zukunft entgegen. Das Traumpaar der Ski-Szene ist gerade in freudiger Erwartung des ersten Kindes.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

15:03 Uhr: Raich bedankt sich auf Facebook bei seinen Fans:

Wie die Zeit vergeht...Am 10. März 1996 durfte ich in Kvitfjell mein erstes Weltcuprennen bestreiten. Nun, gut 19 Jahre...

Posted by Benni Raich on Donnerstag, 10. September 2015


15:00 Uhr: Auch Sportminister Gerald Klug äußert sich: "Raich hat mit zwei Olympiasiegen, drei Weltmeistertiteln und 36 Weltcupsiegen alles gewonnen, was es im alpinen Skisport zu gewinnen gibt. Seine natürliche und sympathische Art hat ihm zusätzlich die Konturen eines wahren Champions verliehen. Ich wünsche ihm auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn alles Gute."

14:44 Uhr: Die Pressekonferenz ist nun beendet. Einer der erfolgreichsten Sportler Österreichs hat seine Karriere beendet. Danke, Benni Raich!

14:37 Uhr: Aksel Lund Svindal bezeichnet Raich auf Twitter als den "wahrscheinlich fairsten Rennfahrer, gegen den ich jemals angetreten bin". 

14:34 Uhr: Marlies Raich im Interview: "Ich finde die Entscheidung gut, hätte es aber auch andersrum so empfunden. Wir freuen uns natürlich jetzt auf die Zukunft mit unserem Baby. Der Geburtstermin ist Mitte Oktober. Ob es ein Bub oder ein Mädchen wird, will ich nicht verraten. Das Leben ist Veränderung, auf das freuen wir uns schon."

14:32 Uhr: Wie hat Marlies reagiert? "Es war klar, dass sie jede Entscheidung unterstützt, egal welche. Sie haben gesagt, dass ich das selbst spüren muss. Marlies hat mir gratuliert." 

14:31 Uhr: LAOLA1-Chefredakteur Peter Rietzler fragt nach Bennis Lieblingshänge im Ski-Weltcup: "Natürlich fährt man dort am liebsten, wo die Post abgeht. In Kitzbühel oder Schladming zum Beispiel. Aber grundsätzlich habe ich jedes Rennen genossen."

14:29 Uhr: Jetzt dürfen die Journalisten ihre Frage stellen. Die erste Frage bezieht sich auf die Zeit nach der Karriere: "Es gibt Ideen, aber ich lasse das ein bisschen auf mich zukommen. Sicherlich werde ich die Zeit mit unserem Kind genießen, auch wenn das nicht der Grund für den Rücktritt war."

14:28 Uhr: Von seinen Sponsoren bekommt Raich ein Kinderbett aus Holz geschenkt. Es heißt "Bennis Nest".

13:59 Uhr: Jetzt geht es los! Die Pressekonferenz mit Benjamin Raich und Peter Schröcksnadel beginnt.

13:55 Uhr: Seinen letzten Weltcup-Sieg feierte Raich übrigens am 25. Februar 2012. Er gewann einen Super-G in Crans-Montana.

13:52 Uhr: Ein alter Hase: Bereits 1996 bestritt der Tiroler in Kvitfjell sein erstes Weltcup-Rennen. Drei Jahre später feierte er in Schladming seinen Debüt-Sieg. Damals fuhr er von Rang 23 im zweiten Slalom-Durchgang noch auf Platz eins vor.

13:49 Uhr: Ein Rücktritt ist natürlich die wahrscheinlichste Variante, aber womöglich überrascht Raich doch alle und kündigt an, künftig nur noch Riesentorlauf fahren zu wollen. LAOLA1 hat mögliche Szenarienvorgestellt: KLICK.

13:40 Uhr: Alles rechnet mit einem Rücktritt. Dafür spricht nicht zuletzt, dass Raichs Servicemann und langjähriger Wegbegleiter RobertBürgler bereits für andere Atomic-Läufer arbeitet. Zudem trainierte der 37-Jährige bisher nicht auf Schnee.

14:27 Uhr: Einige statistische Schmankerl. Pro Renntrag im Weltcup hat Raich 32,4 Weltcuppunkte geholt. Über 14 Rennstunden ist er gefahren.

14:24 Uhr: Noch immer sprechen die Sponsorenvertreter. Ein Witz für Zwischendurch: Wie heißt das Kind von Benni und Marlies? Frank. FrankRaich. Ja, wir wissen: Der war schlecht.

14:21 Uhr: Nun kommen Sponsorenvertreter von Atomic und Uniqa zu Wort. Eine Studie hätte gezeigt, dass 98 Prozent aller Österreicher Benjamin Raich kennen. Das ist eine stolze Marke!

14:19 Uhr: Ein Foto mit der großen Kugel.

14:17 Uhr: Schröcksnadel weiter: "Man muss sich das einmal vorstellen: Du hast 20 Jahre Spitzensport betrieben. 20 Jahre als Skifahrer! Das ist wirklich eine große Leistung." Zum Abschluss umarmt Schröcksnadel seinen Schützling. Auch dem ÖSV-Präsidenten stehen die Tränen in den Augen.

14:15 Uhr: Jetzt spricht ÖSV-Präsident Schröcksnadel: "Benni ist einer der größten Skifahrer, die wir im Verband jemals hatten. Als er mich vor ein paar Wochen angerufen hat, um mir seine Entscheidung mitzuteilen, habe ich mir gedacht, ich kann seine Entscheidung vielleicht noch einmal "umadrahn". Vor zwei Jahren ist mir das gelungen, diesmal nicht. Aber du hast recht. Es ist der richtige Zeitpunk, um aufzuhören.

14:14 Uhr: "Ich und mein Umfeld haben in meiner Karriere nie das Haar in der Suppe gesucht. Wir haben immer versucht, alles positiv zu sehen. So will ich auch weiterhin meinen Weg gehen."

14:12 Uhr: Raichs Dankesrede ist noch nicht zu Ende. Mittlerweile ist er bei seinen Rennfahrer-Kollegen angelangt. "Und last but not least möchte ich mich euch bei auch Medien bedanken."

14:10 Uhr: Raich am Podium:

14:08 Uhr: Trainer, Betreuer, Sponsoren, Ärzte - Raich bedankt sich nun bei all seinen Unterstützern. Es spricht für seine Bescheidenheit, dass er dabei niemanden vergessen will.

14:07 Uhr: Raich bedankt sich auch bei seinem Fanklub, die "überall mit mir hingereist sind" und dem ÖSV. Dabei blickt er in Richtung Peter Schröcksnadel, der neben ihm sitzt.

14:06 Uhr: "Natürlich geht mein Dank auch an meine Frau, die immer für mich da war. Genauso meine Geschwister, von denen ich immer Unterstützung bekam." Dem Doppel-Olympiasieger ist sichtlich gerührt. Seine Augen leuchten.

14:05 Uhr: "Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die mich unterstütz haben. An erster Stelle natürlich meinen Eltern, die mir immer den Rücken gestärkt haben." Raich kommen die Tränen.

14:05 Uhr: "Ich spüre es, und mein Gefühl hat mich selten getäuscht. Ich bin sehr dankbar für all das, was mir der Skisport gegeben hat. Mein Glück war, dass ich immer mit ganz besonderen Menschen zusammenarbeiten durfte. Wir haben diesen Sport mit Liebe betrieben."

14:02 Uhr: RAICH TRITT ZURÜCK! "Aus diesem Grund werde ich hier und heute den Schritt nach vor machen und als Skirennfahrer zurücktreten."

14:01 Uhr: Raich: "Ich habe den ganzen Sommer trainier, bin topfit. Aber gerade wenn ich an das Rennfahren denke, habe ich gemerkt, dass ein bisschen das Ziel abgeht. Vielleicht auch die Bereitschaft, die Spannung aufzubauen, so richtig aus mir herauszugehen, zu explodieren. Das ist aber notwendig, wenn man beim Skirennfahren ganz vorne mit dabei sein will."

14:00 Uhr: Benni ergreift das Wort. "Wie geht es weiter? Diese Frage werde ich heute beantworten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen