Bereit für das Nacht-Spektakel

Aufmacherbild
 

ÖSV-Crosser "brennen" auf Heim-Weltcup

Aufmacherbild
 

Das Saison-Highlight für die heimischen Skicrosser rückt mit Riesenschritten näher.

Am Freitag, 6. Jänner 2012, werden in der Qualifikation (Damen 14:45 Uhr, Herren 18:15 Uhr) die begehrten Finalplätze für den Heimweltcup in St. Johann in Tirol/Oberndorf vergeben.

Am Samstag, 7. Jänner 2012, werden sich dann die schnellsten 16 Damen und 32 Herren ab 18:15 Uhr auf dem Bauernpenzing ebenso harte wie packende Duelle im Kampf um die Podiumsplätze liefern.

Das wichtigstes Rennen der Saison

Zweite Ränge von Andy Matt und Katarina Gutensohn im Jahr 2009 waren die bisher besten ÖSV-Resultate beim rot-weiß-roten Skicross-Spektakel.

In der Vorsaison fuhr Thomas Zangerl als Dritter ebenfalls auf das Podest. In einem Winter ohne Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften ist der Auftritt vor eigenem Publikum für die Truppe des Trainerduos Gerry Posch und Markus Wittner natürlich das wichtigste Rennen der Saison und der erste Heimsieg das erklärte Ziel.

Matt will "Heimsieg-Gefühl" spüren

Mit Andy Matt, der mit seinem Triumph im zweiten Rennen in Innichen seine Hochform eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, haben die Österreicher auch ein ganz heißes Eisen im Feuer.

"Ich bin gut drauf, das habe ich in Innichen gezeigt. Die Atmosphäre wird in St. Johann wieder gewaltig sein."

"Umso schöner wäre es, wenn ich erstmals das Gefühl eines Heimsieges auskosten könnte", brennt der Weltcup-Titelverteidiger schon förmlich auf sein "Heimspiel".

Zusätzliche Motivation bei Zangerl

Weit unter seinem Wert wurde beim Weltcupstart vor Weihnachten Thomas Zangerl geschlagen, der in Südtirol zweimal die Qualifikation verpasste.

"Bei der aktuellen Dichte des Feldes wird jeder kleine Fehler sofort bestraft. Ich war in Innichen in Teilabschnitten bei den absolut Schnellsten dabei, und das stimmt mich zuversichtlich."

"Der dritte Platz aus dem Vorjahr verleiht mir für St. Johann einen zusätzlichen Motivationsschub. Ein Rennen vor so einer prächtigen Kulisse zu fahren, ist etwas ganz Besonderes. Deshalb will ich wieder auf das Stockerl", peilt der Vizeweltmeister 2009 erneut einen Spitzenplatz an.

Freeride-Tour in Fieberbrunn

Bei den Damen kommt Andrea Limbacher als aktuelle Weltcupvierte nach Tirol, wo sie bisher die Ränge fünf (2010) und vier (2011) erreicht hat.

"St. Johann ist eindeutig mein Lieblingsrennen. Es wäre in den beiden vergangenen Jahren schon mehr möglich gewesen, deswegen gehe ich heuer aufs Ganze", gibt sich auch die Oberösterreicherin kämpferisch.

In der Vorbereitung setzten die ÖSV-Coaches Posch und Wittner auf Abwechslung. Zusätzlich zu einem Starttraining in Scheffau stand in der Vorwoche auch eine Freeride-Tour in Fieberbrunn auf dem Programm.

Am  Mittwoch erfolgt die Anreise nach St. Johann in Tirol/Oberndorf, ehe das ÖSV-Team beim Training am Donnerstag erstmals Bekanntschaft mit dem gegenüber dem Vorjahr verlängerten Kurs machen wird.

 

ÖSV-Aufgebot Herren: Thomas Harasser, Patrick Koller, Andy Matt, Daniel Riegler, Florian Stengg, Christoph Wahrstötter, Thomas Zangerl (alle T), Franz Promok, Robert Winkler, Marcus Zechner (alle ST), Alexander Herf (W), Klaus Waldner (V)

Damen: Verena Bogner (T), Andrea Limbacher (OÖ), Katrin Ofner (ST)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen