Erster Saisonsieg für Matt

Aufmacherbild
 

Nach Trocken-Training in der Garage zum Sieg

Aufmacherbild
 

Andy Matt ist zurück auf der Siegerstraße! Der 29-jährige Tiroler war am Sonntag beim zweiten Rennen in Innichen der dominierende Mann und feierte in beeindruckender Manier seinen sechsten Weltcupsieg.

Der Weltcup-Titelverteidiger legte bereits in der Qualifikation Bestzeit hin und erreichte mit drei souveränen Laufsiegen das Finale, das bereits in der Startsektion einen äußerst turbulenten Verlauf nahm.      

Matts Finalgegner Egor Korotkov (RUS), Alex Fiva (SUI) und David Duncan (CAN) verursachten schon nach wenigen Metern eine Kollision und hätten fast auch den führenden Österreicher darin verstrickt.

"Ich habe nicht gesehen, was hinter mir los war, aber plötzlich habe ich in meinem Gesicht etwas gespürt. Ich habe vermutlich den Ski eines Gegners auf das Kinn bekommen", beschrieb Matt die knifflige Situation.     

"Habe mich nie umgedreht"

Während die Konkurrenten des Flirschers nach diesem Zwischenfall erst wieder Fahrt aufnehmen mussten, brauste Matt an der Spitze auf und davon und gewann mit großem Vorsprung vor Korotkov, Fiva und Duncan.

"Ich habe mich auf der Fahrt nie umgedreht, um zu sehen, wo meine Gegner sind. Das habe ich im Vorjahr in Blue Mountain einmal gemacht und wäre dabei fast gestürzt. Ich bin den Lauf voll konzentriert zu Ende gefahren", so Matt.           

Nachhilfe in der Tiefgarage

Am Erfolg des Olympia-Silbermedaillengewinners 2010 hatte auch das ÖSV-Betreuerduo Gerry Posch und Markus Wittner großen Anteil. Die Trainer hatten am Samstag nach dem  achten Platz von Matt im ersten Rennen herausgefunden, dass sich beim Start ein Fehler im Bewegungsablauf eingeschlichen hatte. Deshalb setzten Posch und Wittner am Samstagnachmittag kurzfristig ein Start-Trockentraining in der Tiefgarage des Mannschaftshotels an, das seine Wirkung nicht verfehlte.               

"Ich bin den Trainern sehr dankbar, dass es möglich war, in so kurzer Zeit diesen Fehler auszumerzen. Ein guter Start ist extrem wichtig, vor allem in Innichen. Einen Rückstand, den man sich hier am Start einhandelt, holt man bis ins Ziel fast nicht mehr auf", erklärte der Tiroler.

Damen-Finale ohne ÖSV-Starterinnen

Bei den Damen kam keine Österreicherin in den Endlauf. Andrea Limbacher wurde als beste ÖSV-Fahrerin Siebente.

"Ich bin mit dem Saisonstart mit zwei Platzierungen in den Top 8 nicht unzufrieden. Aber jetzt gilt es, die nächsten Schritte nach vorne zu machen", meinte Limbacher.

Die Steirerin Katrin Ofner, die am Samstag Rang fünf belegt hatte, verpasste nach einem schweren Fehler beim Zielsprung als Qualifikations-18. das Finale der Top 16.

Verpatzter Auftakt

Am Samstag hatten die Österreicher bei ihrem ersten Saison-Weltcupbewerb den Finaleinzug verpasst, waren jeweils zwei Mal im "kleinen Finale" vertreten.

Katrin Ofner und Andrea Limbacher wurden schließlich bei den Damen Fünfte und Sechste, Patrick Koller und Andreas Matt bei den Herren Sechster und Achter.

Als Fünfter des aus der Qualifikation gekommenen OSV-Quintetts wurde Christoph Wahrstötter 16.

Der Finalsieg und Rang drei gingen an die Kanadierinnen Kelsey Serwa und Marielle Thompson, Zweite wurde die Schweizerin Sanna Luedi.

Das "kleine Finale" gewann Ofner vor Limbacher.

Kanada räumt bei den Herren ab

Matt war als Achtelfinal-Erster und Viertelfinal-Zweiter weiter gekommen, in seinem Vierer-Semifinale reichte es jedoch nur zu Platz vier.

Koller war über zwei zweite Ränge aufgestiegen, ehe er als Semifinal-Dritter ausschied.

Auch hier gingen die Plätze eins und drei an Kanada, und zwar an Brady Leman und David Duncan. Zweiter wurde der Russe Egor Korotkow.

Nächste Station des Skicross-Weltcups ist St. Johann in Tirol/Oberndorf, wo am 7. Jänner 2012 das spektakuläre Nachtrennen am Bauernpenzing gefahren wird.


Ergebnisse 1. Skicross-Weltcup Innichen:

Herren: 1. Brady Leman (CAN) - 2. Egor Korotkow (RUS) - 3. David Duncan (CAN). Weiter: (im "kleinen Finale" 2. und 4.): 6. Patrick Koller - 8. Andreas Matt (beide AUT). 16. (im Viertelfinale out): 16. Christoph Wahrstötter (AUT)

Damen: 1. Kelsey Serwa (CAN) - 2. Sanna Luedi (SUI) - 3. Marielle
Thompson (CAN). Weiter (im "kleinen Finale" 1. und 2.): 5. Katrin
Ofner - 6. Andrea Limbacher (beide AUT)

2. Skicross-Weltcup:

Herren: 1. Andreas Matt (AUT) - 2. Egor Korotkow (RUS) - 3. Alex Fiva (SUI) -
4. David Duncan (CAN). Weiter: 31. Christoph Wahrstötter (AUT) - 35.
Patrick Koller (AUT)

Damen:
1. Kelsey Serwa (CAN) - 2. Sanna Lüdi (SUI) - 3. Kathrin
Müller (SUI) - 4. Heidi Zacher (GER). Weiter: 7. Andrea Limbacher
(AUT) - 18. Katrin Ofner

 Weltcup-Stand nach 2 von 11 Bewerben:

Herren: 1. Korotkow 160 - 2. Matt 132 - 3. Duncan 110. Weiter: 11. Koller 40 - 27. Wahrstötter 15

Damen: 1. Serwa 200 - 2. Lüdi 160 -
3. Müller 86. Weiter: 4. Limbacher 76 - 8. Ofner 58

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen