Luitz: Aus beim letzten Tor

Aufmacherbild
 

Stefan Luitz ist der Pechvogel des ersten Laufs im Olympischen Riesentorlauf. Der Deutsche fädelt beim letzten Tor ein. Besonders bitter für ihn: Mit 59 Hundertstel Rückstand auf Dominator Ted Ligety lag er auf Rang zwei und damit auf Medaillenkurs. "Es geht so schnell, ich war zu eng am Tor. Doppelt bitter, dass es beim letzten Tor war", ist der 21-Jährige hörbar enttäuscht. "Ich muss das abhaken. Ich habe gesehen, dass ich schnell bin. Meine Rennen kommen noch, ich bin ja noch jung."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen