Pöck findet kritische Worte

Aufmacherbild
 

Im Lager des ÖEHV-Teams sucht man nach der Niederlage gegen Frankreich nach Gründen für die verschlafene Anfangsphase. Einige Spieler nennen das kräfteraubende Spiel zum Auftakt am Samstag gegen die USA als Ursache für die schweren Beine. "Wenn wir nicht Profis genug sind, dass wir zwei Tage hintereinander Eishockey spielen können, dann sind wir am falschen Ort", widerspricht Verteidiger Thomas Pöck. Markus Peintner warnt vor zu viel Kritik. "Es bringt nichts, wenn man jetzt zu negativ ist."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen