Viertelfinale bei der A-WM stehen fest

Aufmacherbild
 

Die Viertelfinalpaarungen der Eishockey-WM in Schweden und Finnland stehen fest. "Team Canada", das die Gruppe A auf dem ersten Platz beendet hat, trifft auf die Slowakei.

Die US-Cracks bekommen es hingegen mit dem Co-Gastgeber und Titelverteidiger Finnland zu tun. Die bisher ungeschlagenen Russen, die im Viertelfinale auf die NHL-Cracks Ovechkin und Semin zurückgreifen können, duellieren sich mit Norwegen und Schweden muss gegen Tschechien ran.

Die Absteiger sind Italien und Kasachstan.

Schweiz nur auf Rang 11

Die Schweiz beendet die Weltmeisterschaft hingegen auf dem enttäuschenden elften Platz. Die Eidgenossen verlieren auch das letzte Gruppenspiel gegen die USA mit 2:5.

Zwar gehen die Schweizer durch Rüthemann (21.) in Führung, Treffer von Ryan (23.), Fowler (37.), Stastny (46.PP) und Goligoski (47.) drehen aber die Partie. Trachsler (55.) bringt sein Team nochmals heran, doch Petry (55.) setzt für die USA den Schlusspunkt.

Unmittelbar hinter den Schweizer platzieren sich die Deutschen, die im letzten Spiel nochmals ordentlich unter die Räder kommen.

Nachdem Deutschland bereits gegen Norwegen eine 4:12-Klatsche bezogen haben, werden sie auch von den Tschechen vorgeführt. Die Mannschaft um NHL-Spieler Marcel Goc muss sich am Ende mit 1:8 geschlagen geben.

Trotz der zwei hohen Niederlagen bleibt Deutschland eine A-Nation und beendet die Gruppe noch vor Italien und Dänemark auf dem sechsten Rang und im Endklassement auf Platz zwölf

Frankreich verpasst Sensation

Frankreich muss sich in einem Krimi der Slowakei mit 4:5 geschlagen geben und verpasst damit den Sprung unter die letzten Acht. Die Slowaken lösen hingegen als letzte Mannschaft das Viertelfinal-Ticket.

Die Slowaken gehen durch Bartovic (3.) und Kopecky (7.) mit 2:0 in Führung, Traille (8.) und T. da Costa (16.) gleichen noch im selben Drittel aus.

Die weiteren Treffer erzielen Handzus (36./PP) und Radivojevic (41., 51./PP) bzw. Fleury (40.) und Roussel (46.). Die Franzosen beenden die WM auf dem guten zehnten Rang.

Die Überraschung geschafft haben die Norweger mit ihrer Qualifikation für das Viertelfinale. Auch im letzten Spiel geben sich die Skandinavier gegen ihren Nachbarn Dänemark mit 6:2 (0:0, 5:0, 1:2) keine Blöße.

Die ersten 20 Minuten enden torlos, im Mitteldrittel drehen die Norweger auf und ziehen durch Lars Erik Spets (27.), Morten Ask (28.), Per-Age Skroder (36.), Jonas Holos (38./PP) und Patrick Thoresen (40./PP) auf 5:0 davon.

Im Schlussabschnitt kommen die Dänen zunächst durch Tore von Morten Madsen (44.) und Morten Poulsen (48.) heran, Mats Tryggs macht allerdings fünf Minuten vor Schluss den Deckel drauf.

Kanada auf Platz eins

Ebenfalls ohne große Mühe sichert sich Kanada mit einem 5:1-Sieg über Weißrussland den ersten Platz in der Gruppe A.

Im ersten Drittel können die Weißrussen noch mithalten und gleichen die Führung von O'Reilly (3.) durch Kostitsyn (15.) aus.

Im Mitteldrittel ziehen die "Ahornblätter" durch Tore von Perry (30./PP), Getzlaf (33.) und Nugent-Hopkins (35./PP) auf 4:1 davon.
O'Reilly (49.) setzt mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt.

Schweden gegen Tschechien

Co-Gastgeber Schweden gibt sich bei der Eishockey-WM gegen Lettland im letzten Spiel der Gruppenphase keine Blöße. Die Skandinavier schlagen die Balten mit 4:0.

Loui Eriksson bringt die Nordländer bereits nach fünf Minuten in Führung, Silfverberg (15.) erhöht noch vor Ende des ersten Drittels im Powerplay auf 2:0. Zetterberg (34.) und  Franzen (53.) setzen die Schlusspunkte.

Lettland beendet das Turnier auf dem neunten Platz, Schweden trifft im Viertelfinal auf die tschechische Auswahl.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen