Russland und Schweden bleiben makellos

Aufmacherbild

Russland hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Minsk am Sonntag seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert. In der Gruppe B ließ die "Sbornaja" Finnland beim 4:2 kaum eine Chance.

In der Minsk-Arena gingen die Russen durch Viktor Tichonov (2.) und Topstar Alexander Ovechkin (5./PP) schnell mit 2:0 in Führung. Nach Juuso Hietanens Anschlusstreffer (10./PP) vergrößerten im Mitteldrittel Nikolai Kulemin in Unterzahl (23.) und Sergej Kalinin (35.) den Vorsprung.

Dank Jere Karalahti schöpfte Finnland kurz vor dem letzten Seitenwechsel noch einmal Hoffnung (20./PP), es blieb aber beim 4:2 aus der Sicht Russlands.

Besseres Ende im Penaltyschießen für Schweden

Auch Schweden gewann am Sonntag das zweite Match bei der WM, wenn es auch dieses Mal "nur" ein Overtime-Sieg war. In der Gruppe A rangen die Schweden Tschechien 4:3 nach Penaltyschießen nieder.

Die Schweden waren mit einem Blitzstart des Gegners konfrontiert, der durch Tomas Hertl (1.) in Führung ging. Das Drei-Kronen-Team erholte sich aber bald und glich durch Oscar Möller aus (12.).

Anschließend spielten die Tschechen einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus, den Möller mit seinem zweiten Treffer (37./PP) und im Schlussdrittel Joakim Lindström (49.) ausbügelten.

In der Verlängerung fielen keine Tore mehr. Im Penaltyschießen trafen Linus Klasen und Lindström für die Schweden, für Tschechien verwandelte nur Jakup Klepis.

Deutschland und Weißrussland siegen ebenfalls

Weiterhin ungeschlagen ist auch Deutschland. Beim 3:2 (1:1,1:1,1:0) gegen Lettland erzielten Marcel Noebels (13.), Frank Mauer (21./PP) und Thomas Oppenheimer (56./Penalty) die Tore.

Auf der Gegenseite trafen Georgijs Pujacs (19./PP) und Mikelis Redlihs (28.).

Komplettiert werden die Ergebnisse in Gruppe B von einem weißrussischen Sieg. Die Auswahl der Gastgeber setzte sich am Sonntag in Minsk 4:1 gegen Kasachstan durch.

Weißrussland hatte am Eröffnungstag eine deutliche 1:6-Pleite gegen die USA hinnehmen müssen.

Frankreich zurück am Boden der Tatsachen

In Gruppe A feierte Italien einen 2:1-(0:0,1:1,1:0)-Erfolg gegen Frankreich. Laurent Meunier hatte die Franzosen in der 31. Minute in Führung gebracht, aber nur wenig später sorgte Giulio Scandella im Powerplay für den Ausgleich (33.). In der Schlussminute besiegelte Markus Gander den Erfolg für Italien.

Norwegen gewann indes zum zweiten Mal. Im Duell mit Dänemark gab es einen knappen 4:3-Erfolg. Zum Auftakt hatten die Norwegen gegen Italien 3:0 gewonnen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen