Die Rangers eilen zu Hilfe

Aufmacherbild
 

Sabres bekommen Hilfe, wichtiger Kings-Sieg

Aufmacherbild
 

Die Winnipeg Jets verlieren in der Nacht auf Donnerstag zu Hause gegen die New York Rangers mit 2:4 und scheiden damit so gut wie aus dem Playoff-Rennen aus.

Dabei führen die Hausherren bereits mit 2:0, ehe Michael Del Zotto (28.) der Partie mit einem Shorthander eine Wende gibt.

Winnipeg liegt fünf Partien vor Ende der Regular Season acht Zähler hinter den Buffalo Sabres, die momentan den achten und zugleich letzten Plaoyff-Platz im Osten inne haben. Weiters siegt Dallas in Edmonton 3:1.

Dritter Tormann bringt Detroit zur Verzweiflung

Bittere Niederlage für die Detroit Red Wings. Das Team aus "Motor City" muss sich bei den Columbus Blue Jackets, dem schlechtesten Team der Liga, mit 2:4 geschlagen geben.

Dabei müssen die Hausherren nach den Verletzungen von Steve Mason und Curtis Gillies auf Dreier-Goalie Allen York zurückgreifen, der mit 29 Saves zum Mann des Abends avanciert.

Ganz ausgeschlafen ist der Matchwinner allerdings nicht. "Ich konnte den ganzen Tag nicht schlafen", gesteht er seine Aufregung.

Playoff-Gerangel im Westen

Den Anwärtern um einen Playoff-Platz im Westen scheinen gehörig die Nerven zu flattern.

Sowohl die San Jose Sharks (1:3 bei den Anaheim Ducks), als auch Colorado Avalanche (0:1 bei den Vancouver Canucks) müssen Niederlagen einstecken.

Im direkten Duell zweier Konkurrenten feiern die Los Angeles Kings gegen die Calgary Flames einen 3:0-Erfolg, womit sie sich vor San Jose an die siebente Stelle setzen. Die Phoenix Coyotes sind momentan nur noch Neunter.

Rekord von Quick

Bei den Kings dürfen die Fans einen neuen Franchise-Rekord bejubeln. Torhüter Jonathan Quick stoppt 19 Schüsse auf sein Tor, womit er sein neuntes Saison-Shutout sicherstellt.

Die bisherige Bestmarke hielt Rogie Vachon mit deren acht in der Spielzeit 1976-77.

"Das ist großartig", meint Quick. "Ich denke nur das Beste über Rogie und was er für den Klub getan hat. Ich denke, es war in gewisser Weise nur ein Frage der Zeit, alleine aufgrund dessen, wie unser Spiel derzeit funktioniert und dass Tore heutzutage so schwer zu erzielen sind."

Ehrhoff fällt aus

Schlechte Nachrichten für die Sabres:

Verteidiger Christian Ehrhoff fällt mit einer Verletzung am linken Knie aus. Head Coach Lindy Ruff gibt keine Detalis preis, meint nur, dass der Deutsche "eine Weile fehlen" werde.

Für Buffalo ein herber Verlust, schließlich steht der 29-Jährige im Schnitt 23 Minuten pro Partie auf dem Eis.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen