Phoenix wirft Hawks raus, Rangers erzwingen 7. Spiel

Aufmacherbild
 

Mike Smith zieht den Blackhawks den Nerv und ist der Vater des Erfolgs im NHL-Playoff-Duell von Phoenix gegen Chicago.

Smith feiert erstes Playoff-Shutout

Der Stanley-Cup-Champion 2010 verzweifelt an den Großtaten des "Hexers" aus Phoenix. Mike Smith wehrt alle 39 Schüsse auf sein Tor ab und sichert die Coyotes damit den 4:0-Erfolg in Chicago. Smith feiert sein erstes Shutout in den Playoffs, nachdem er in dieser Saison bereits fünf Mal Zu-Null spielte.

Coyotes-Kapitän Shane Doan, der seine Karriere 1995 in Winnipeg begann und sich über seinen ersten Erfolg in einer Playoff-Serie freuen durfte, schwärmt über Goalie Smith, der in den sechs Spielen gegen Chicago 229 Saves verbucht: "Er ist einfach unglaublich, der beste Goalie mit dem ich je gespielt habe."

Coyotes setzen sich mit 4:2 Siegen durch

Die Phoenix Coyotes entscheiden die "Best-of-seven"-Serie mit 4:2 Siegen für sich und treffen in der zweiten Runde nun auf die Nashville Predators.

Die Tore beim klaren Auswärtssieg der Coyotes erzielen Oliver Ekman-Larsson (34.), Gilbert Brule (43.), Antoine Vermette (54.) mit seinem vierten Treffer im Playoff und Kyle Chipchura (55.).

Die Blackhawks, die das 6. Spiel gegen die Coyotes mit 39:20 Torschüssen dominieren und dennoch 0:4 untergehen, scheitern damit nach dem Titelgewinn 2010 zum zweiten Mal in der 1. Playoff-Runde.

Die Chance der Rangers lebt

Die New York Rangers erzwingen dank eines starken Mitteldrittels (3:0) mit einem 3:2-Erfolg bei den Ottawa Senators Spiel sieben der Serie. Chris Neil schießt die Sens nach 7:05 Minuten im Powerplay in Führung, doch im 2. Abschnitt drehen die Rangers die Partie.

Derek Stepan (29.) und Brad Richards (38.) treffen jeweils im Überzahlspiel, Chris Kreider (40.) erhöht auf 3:1 und Ottawa gelingt 39 Sekunden vor der Schlusssirene durch Torjäger Jason Spezza nur noch der Anschlusstreffer. Auch, weil Rangers-Goalie Henrik Lundqvist für das als Nummer 1 der Playoffs gesetzte Team 25 Schüsse entschärft.

Erstes Spiel 7 im Madison Square Garden seit 17 Jahren

Jetzt kommt es in der Nacht auf Freitag zum Showdown im Madison Square Garden von New York. Die alltehrwürdige Sportstätte im "big apple" erlebt damit am Donnerstag sein erstes Entscheidungsspiel seit 17 Jahren!

Rangers-Goalie Lundqvist findet den Sieg bei dem als Nummer acht gesetzten Team in Ottawa "unglaublich" und meint: "Wir standen gehörig unter Druck. Wir waren schon so gut wie weg, Ottawa hatte nach dem 1:0 alle Chancen, aber wir sind zurück."

Powerplay entscheidet zugunsten der Rangers

Die Senators verlieren im 2. Drittel den Faden und hadern auch mit den Schiedsrichtern Steve Kozari und Tim Peel, die dafür sorgen, dass die Rangers zwei Powerplays zugesprochen bekommen.

"Das Überzahlspiel hat uns geholfen. Wir haben zuletzt viele Tore im Powerplay erzielt. das ist unbestritten eine unserer Stärken", sagt Rangers-Coach John Tortorella, der überzeugt ist, dass sein Team im 7. Spiel in die 2. Runde der Playoffs einzieht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen