Rangers sichern sich Platz in der Postseason

Aufmacherbild
 

Der Kampf um die Playoffs in der NHL ist in vollem Gange. Während die St. Louis Blues als erste Mannschaft bereits für die Postseason qualifiziert sind, gesellte sich in der Nacht auf Dienstag mit den New York Rangers ein zweites Team dazu.

Auch die Buffalo Sabres haben mit einem 7:3-Kantersieg über die Tampa Bay Lightning ihren Anspruch auf die Playoffs unterstrichen. Die Franchise um ÖEHV-Export Thomas Vanek ließ von Beginn an keinen Zweifel über den Sieger aufkommen.

Drew Stafford (12.) eröffnete den Torrreigen für die Sabres im ersten Drittel. Jason Pominville (16.) besorgte nach Zuspiel von Cody Hodgson und Vanek im Powerplay bereits das 2:0 für die Gäste. Nach der Pause legte Marcus Foligno (22.) gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts einen Treffer nach. Nach dem Tor von Bruno Gervais kam in Minute 28 erstmals Hoffnung bei den Hausherren auf, die Corey Tropp (29.) nach neuerlichem Assist von Vanek nur 56 Sekunden später wieder zunichte machte.

Doppelpack von Foligno und Pominville

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden, daran änderte auch der zweite Lightning-Treffer an diesem Abend durch Trevor Smith (35.) nichts. Foligno (37.) trug sich in der Folge ein zweites Mal in die Schützenliste ein und während Brad Boyes (38.) und erneut Pominville (41.) den Vorsprung weiter ausbauten, war es Ryan Malone (55.), der den dritten Treffer für Tampa Bay und gleichzeitig den letzten der Partie erzielen konnte.

Die Sabres stehen nach dem Sieg derzeit auf Rang neun in der Eastern Conference, auch weil Washington unter anderem dank zweier Treffer von Superstar Alex Ovechkin in Detroit bei den Red Wings gewinnen konnte.

Somit werden sich die letzten zwei Plätze, die die Teilnahme an den Playoffs garantieren, wohl Buffalo (78 Punkte), die Capitals (80) und Ottawa (84) ausmachen.

Rangers durch, Boston mit Kantersieg

Während diese drei Teams noch zittern müssen, haben sich die New York Rangers mit einem 4:2-Heimerfolg über die New Jersey Devils einen Platz in der Postseason gesichert. 

Auch auf einem guten Weg sind die Boston Bruins, die derzeit die Northeast Division anführen und Toronto zu Hause mit 8:0 vom Eis fegten. Brian Rolston verbuchte beim Kantersieg vier Punkte, wobei er bei drei Toren assistierte.

Ebenso wie der Titelverteidiger in seiner Division steht der Finalgegner aus der Vorsaison, die Vancouver Canucks, vor dem Einzug in die Playoffs. Trotz einer 0:2-Niederlage auswärts in Minnesota haben die Kanadier in der Northwest Division elf Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Colorado.

Heiß her geht es in der Paficivic Division, in welcher die Dallas Stars (83), die Phoenix Coyotes (83), die Los Angeles Kings (82) und die San Jose Sharks (82) lediglich durch einen Punkt getrennt sind. Letztere mussten in der Nacht auf Dienstag eine bittere 3:5-Heimniederlage gegen Anaheim hinnehmen. Die Ducks stehen mit 73 Punkten abgeschlagen am Ende der Division.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen