Rangers zittern sich zum Sieg

Aufmacherbild
 

Minimalisten-Sieg für Rangers und Toronto

Aufmacherbild
 

Minimalistischer geht es wohl kaum.

Sowohl die New York Rangers als auch die Toronto Maple Leafs feiern in der National Hockey League einen 1:0-Erfolg. Während es die Kanadier immerhin zu Wege bringen, die Partie gegen die Pittsburgh Penguins nach 60 Minuten zu entschieden, muss die Mannschaft aus dem Big Apple in Buffalo sogar ins Penaltyschießen.

Goalies im Mittelpunkt

Im Shutout ist es Kapitän Ryan Callahan, der den entscheidenden Penalty aus Sicht des Schützen ins linke Eck schlenzt und somit das Spiel für seine Mannschaft gewinnt. Schon im Vorfeld müssen sich beide Mannschaften bei ihren Keepern bedanken, denn während Buffalos Ryan Miller 29 Schüsse auf seinen Kasten pariert, greift Henrik Lundqvist 34 Mal ins Geschehen ein, ohne einen Treffer zu kassieren.

Die unterlegene Heimmannschaft muss im Spiel gegen den Ersten der Eastern Conference auf Thomas Vanek verzichten, der an einer Verletzung des Oberkörpers laboriert, die er sich im Spiel gegen die Montreal Canadiens zugezogen hat.

MacArthur erlöst Toronto

Ebenfalls von seiner besten Seite zeigt sich James Reimer im Tor der Toronto Maple Leafs beim 1:0-Erfolg über die Pittsburgh Penguins. Der Goalie der Heimmannschaft wehrt alle 25 Schüsse ab und ist somit neben dem Siegtorschütze Clarke MacArthur, der seinen 16. Saisontreffer erzielt, der Mann des Abends aus der Sicht der Kanadier.

Knappe Geschichte

Bis zur letzten Sekunde müssen auch die Fans in Los Angeles zittern.

Die Kings feiern zwar einen 3:2-Erfolg über die Columbus Blue Jackets, allerdings fällt dieser erst eine Sekunde vor dem Ende. Die Anzeigetafel steht bei Minute 59:59, als der Schuss von Drew Doughty im Powerplay im Tor der Gäste einschlägt.

Ebenfalls lange Zeit knapp ist auch die Partie in Florida, in welcher die Panthers die Washington Capitals mit 4:2 bezwingen. Nachdem John Carlson drei Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer für die Gäste erzielt, wird es nochmals spannend. Erst ein Empty-Net-Goal von Shawn Matthias 50 Sekunden vor dem Ende bedeutet die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Hausherren.

Etwas aus der Rolle fallen hingegen die Dallas Stars, die bei ihrem 6:2-Sieg in Anaheim, nichts anbrennen und den Ducks von Beginn an keine Chance lassen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen