Raffl erzwingt mit Philadelphia Spiel 7 gegen Rangers

Aufmacherbild
 

In der besten Eishockey-Liga der Welt sind die Playoffs in vollem Gange.

Auf Michael Raffl wartet dabei das spektakulärste Ende, das man sich in einer Playoff-Serie vorstellen kann: Spiel 7! Mit einem Heimsieg gegen die New York Rangers erzwingen die Philadelphia Flyers selbiges.


LAOLA1 hat einem Überblick über alle Playoff-Begegnungen:

NEW YORK RANGERS vs. PHILADELPHIA FLYERS 3:3

SPIEL 6: Philadelphia vs. New York Rangers 5:2

Es war ein Tag, an dem Wayne Simmonds zwei richtig starke Auftritte hinlegte.

Beginnen wir mit dem sportlichen.

Mit einem 5:2-Heimsieg erzwangen die Philadelphia Flyers das alles entscheidende Spiel 7 in der NHL-Playoff-Serie gegen die New York Rangers.

Simmonds avancierte mit drei Treffern zum Matchwinner der Gastgeber, bei denen Michael Raffl 13:53 Minuten Eiszeit bekam, allerdings ohne Scorerpunkt blieb.

"Noch nicht bereit, nach Hause zu gehen"

Dabei machte Simmonds schon in den ersten beiden Dritteln alles für die Flyers klar: In Minute 8 erzielte er die Führung, in Minute 22 erhöhte er, in Minute 36 traf er nach dem zwischenzeitlichen 3:0 von Erik Gustafsson (35.) erneut.

Im Schlussabschnitt konterte Claude Giroux (56.) umgehend den ersten Rangers-Treffer durch Carl Hagelin (54.). Mats Zuccarello gelang nur noch Ergebniskorrektur (60.).

"Wir sind noch nicht bereit, nach Hause zu gehen", jubelte Simmonds, "wir kannten die Situation. In solch ein Spiel musst du vollgepumpt mit Emotionen gehen."

Ab in den Zug!

Emotionsgeladen wird garantiert auch der Showdown in Spiel 7, der bereits am Mittwoch an traditionsreicher Stätte im New Yorker Madison Square Garden über die Bühne geht.

"Sollten wir Spiel 7 gewinnen, würde es sich noch spezieller anfühlen, weil es dort gelingen würde", fand Giroux.

Kein Tag Pause bedeutet trotz der überschaubaren Distanz zwischen Philadelphia und New York Reise-Stress.

"Ab in den Zug und dieses Spiel hinter uns lassen", gab Goalie Steve Mason das Motto vor und verriet seine Zerstreuungstaktik: "Ich werde mir einige Folgen der Serie 'Scandal' anschauen."

Simmonds bezieht Stellung

Der Skandal dieser Tage im US-Sport schlechthin veranlasste Simmonds schon vor Spielbeginn zu einem Statement - sein zweiter richtig starker Auftritt an diesem Tag.

Als einer der wenigen schwarzen Spieler in der NHL war es ihm ein Anliegen, zum Rassismus-Skandal in der NBA um den inzwischen lebenslang gesperrten Clippers-Owner Donald Sterling Stellung zu beziehen:

"Macht, dass er sein Team verkaufen und abhauen muss! Basketball ist ein hauptsächlich schwarzer Sport, sein Coach Doc Rivers ist schwarz, wahrscheinlich sind auch viele Angestellte im Management schwarz. Ich habe gehört, dass Leute aus dem Management wegen seiner Ansichten gekündigt haben. Das ist wirklich unglücklich. Wir leben heute in einer Welt, in der es keine Unterschiede wegen der Hautfarbe geben sollte. Man sollte eine Person wegen ihrer inneren Werte beurteilen und nicht wegen ihres Aussehens oder Auftretens. Es nervt so richtig, wie es jetzt gerade ist."

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>New York Philadelphia 4:1
2
  1. April
New York <span style=\'color: #ff0000;\'>Philadelphia 2:4
3
  1. April
Philadelphia <span style=\'color: #ff0000;\'>New York 1:4
4
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Philadelphia New York 2:1
5
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>New York Philadelphia 4:2
6
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Philadelphia New York 5:2
7
  1. April
New York Philadelphia
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen