Raffl steht vor dem Playoff-Aus

Aufmacherbild
 

Die Rangers zwingen Philadelphia in die Knie

Aufmacherbild
 

In der besten Eishockey-Liga der Welt sind die Playoffs in vollem Gange.

Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers stehen nach der Niederlage in Spiel fünf gegen die New York Rangers kurz vor dem Ausscheiden.

LAOLA1 hat einem Überblick über alle Playoff-Begegnungen:

NEW YORK RANGERS vs. PHILADELPHIA FLYERS 3:2

SPIEL 5: New York Rangers vs. Philadelphia Flyers 4:2

Nach zwei Spielen in Philadelphia kehrte die Playoff-Serie für Spiel fünf nun wieder in den „Big Apple“ zurück.

Im heimischen Madison Square Garden stürzten die New York Rangers die eigenen Fans in kollektiven Jubel und holten sich mit einem 4:2-Sieg den ersten Matchpuck der „best-of-seven“-Serie.

Dies konnte auch Michael Raffl nicht verhindern, der in 9:53 Minuten Eiszeit keinen Toschuss und einen Check verzeichnen konnte.

Rangers zogen davon

Zwölf Minuten dauerte es im ersten Drittel bis der aufgerückte Verteidiger Marc Staal die Weichen für die „Blueshirts“ auf Sieg stellte und sie zum vierten Mal in Folge in Führung schoss.

In der 29. Minute erhöhte schließlich Brad Richards, in Gemeinschafts-Arbeit mit J.T. Miller und Carl Hagelin, nach mehrmaligem Nachstochern auf 2:0. Acht Minuten später war es Dominic Moore, der sich nach einem katastrophalen Fehler von Coburn und Gill den Puck schnappte und Mason im Tor der Flyers keine Chance ließ.

Rangers Coach Vigneault zeigte zufrieden mit dem Schützen des "Game-Winning-Goal": "Dominic spielt eine starke Serie bis jetzt und war auch heute wieder gut. Er nimmt viele wichtige Bullys für uns und ließ die Flyers für einen ihrer Fehler bezahlen."

Philadelphia konnte allerdings noch im zweiten Spielabschnitt zurückschlagen und durch einen abgefälschten Lecavalier-Schuss (40.) im Powerplay auf 1:3 verkürzen.

Zum Siegen verdammt

Im dritten Drittel musste erst Torhüter Steve Mason vom Eis, ehe sich Philadelphia wieder am Scoreboard eintragen konnte. Der Treffer von Kapitän Claude Giroux (59.) gab seinem Team noch einmal Hoffnung, die Brian Boyle in der letzten Minute mit einem Empty-Net-Treffer aber zunichte machte.

Für Spiel sechs, am Dienstag, übersiedeln die beiden Teams jetzt wieder nach Philadelphia. Michael Raffl und Co. sind vor heimischem Publikum zum Siegen verdammt, ansonsten wäre das Ausscheiden nach der ersten Playoff-Runde besiegelt.

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 2:4

Spiel 6: Chicago vs. St. Louis 5:1

Der amtierende Stanley-Cup-Champion bleibt weiter im Titelrennen.

Mit einem 5:1-Heimsieg in Spiel 6 gegen St. Louis steigen die Chicago Blackhawks mit einem Gesamtscore von 4:2 ins Conference-Seminfinale auf. Die ersten beiden Spiele der Serie waren noch an die Blues gegangen.

Nach einem 1:1 nach 40 Minuten (machen die Blackhawks dank Treffer von Jonathan Toews (41.), Patrick Sharp (43.), Andrew Shaw (48.) und Duncan Keith (58.) im Schlussdrittel alles klar.

Keith steuert zudem drei Assists bei: "Es führt sich gut an, wenn man in einem großen Spiel seinen Beitrag leisten konnte. Das Wichtigste ist jedoch, dass wir weiter gekommen sind und jetzt einige Tage Zeit haben, um uns zu erholen und auf die nächste Runde zu fokussieren."

Nächster Gegner ist der Sieger aus Colorado gegen Minnesota.

"Dieses Team ist verdammt knapp dran"

Auf Seiten der Blues heißt es hingegen die Wunden zu lecken. Nach zwei Heimsiegen zum Start der Serie vier Niederlagen zu kassieren, ist verdammt bitter.

Wie schon in den vergangenen beiden Saisonen konnte man in den Playoffs nicht die ganz großen Hoffnungen erfüllen.

"Dieses Team ist wirklich verdammt knapp an etwas Speziellem dran. Wenn wir etwas gesünder in die Playoffs gehen, wären wir ein furchteinflößendes Team", erklärte Center Steve Ott.

Knapp daneben ist eben auch vorbei...

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>New York Philadelphia 4:1
2
  1. April
New York <span style=\'color: #ff0000;\'>Philadelphia 2:4
3
  1. April
Philadelphia <span style=\'color: #ff0000;\'>New York 1:4
4
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Philadelphia New York 2:1
5
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>New York Philadelphia 4:2
6
  1. April
Philadelphia New York
*7
  1. April
New York Philadelphia

Anaheim Ducks - Dallas Stars 4:2

Spiel 6: Dallas vs. Anaheim 4:5 OT

Nick Bonino lässt die Anaheim Ducks jubeln.

In der dritten Minute der Overtime erzielt der Center in Spiel 6 den 5:4-Siegtreffer der Kaliforner bei den Dallas Stars und fixiert damit den Aufstieg ins Conference-Semifinale (Gesamtscore 4:2).

130 Sekunden vor dem Schluss hat Bonino bereits den 3:4-Anschlusstreffer erzielt, ehe Devante Smith-Pelly Anaheim 24 Sekunden vor dem Ende in die Verlängerung rettet.

"Das ist immer noch hart zu glauben. Ich habe Schmetterlinge in meinem Bauch", verliebte sich Bonino in seine eigene Glanzleistung.

Ein Kindheitstraum

"Das siegbringende Tor in einer Playoff-Serie zu erzielen, ist etwas, wovon man als Kind träumt, wenn man in der Hauseinfahrt spielt", so der 26-Jährige weiter.

Anaheim steigt mit dem ersten Auswärtssieg in dieser Serie auf. In Dallas ärgert man sich umso mehr, nicht den dringend notwendigen heimsieg eingefahren zu haben.

"Manchmal ist Eishockey grausam", meinte Head Coach Lindy Ruff angesichts der kurz vor Schluss aus der Hand gegebenen Zwei-Tore-Führung, "diesmal war es so richtig grausam für meine Spieler, die so hart arbeiteten, wie sie nur konnten. Nicht ein einziger Spieler hat sich hängen lassen."

In der nächsten Runde kommt es für die Ducks zum kalifornischen Derby gegen San Jose oder Los Angeles.

Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>St. Louis Chicago 4:3 3OT
2
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>St. Louis Chicago 4:3 OT
3
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Chicago St. Louis 2:0
4
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Chicago St. Louis 4:3 OT
5
  1. April
St. Louis <span style=\'color: #ff0000;\'>Chicago 2:3 OT
6
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Chicago St. Louis 5:1
Spiel Datum Heim Gast Ergebnis
1
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Anaheim Dallas 4:3
2
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Anaheim Dallas 3:2
3
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Dallas Anaheim 3:0
4
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Dallas Anaheim 4:2
5
  1. April
<span style=\'color: #ff0000;\'>Anaheim Dallas 6:2
6
  1. April
Dallas <span style=\'color: #ff0000;\'>Anaheim 4:5 OT
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen