Wild kommen unter die Räder

Aufmacherbild
 

Chancenlos: Minnesota kommt böse unter die Räder

Aufmacherbild
 

Die Minnesota Wild können sich nicht absetzen.

Das Team von Thomas Vanek kassiert ein Heim-Debakel gegen die St. Louis Blues und muss das 2:2 in der "Best-of-7"-Serie hinnehmen.

LAOLA1 hat den Überblick der NHL-Playoffs:

ST. LOUIS BLUES (#1) vs. MINNESOTA WILD (#4)

Stand in der Serie: 2:2

Spiel 1: St. Louis Blues vs. Minnesota Wild 2:4 (0:1, 0:1, 2:2)
Spiel 2: St. Louis Blues vs. Minnesota Wild 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
Spiel 3: Minnesota Wild vs. St. Louis Blues - 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
Spiel 4: Minnesota Wild vs. St. Louis Blues - 1:6 (0:3, 1:3, 0:0)
Spiel 5: St. Louis Blues vs. Minnesota Wild - Fr., 24.4. (MESZ)

Bereits nach 5:34 Minuten wurde es still im Xcel Engery Center zu Minnesota.

Reaves hatte die Gäste soeben in Führung gebracht, die Minnesota Wild erwischten gegen die St. Louis Blues keinen guten Start.

Es sollte jedoch noch deutlich schlimmer kommen. Tarasenko (7.) und Backes (11.) gelang bereits in der Anfangsphase eine Vorentscheidung im vierten DUell der Serie.

Kurz gehofft

Nur kurz keimte bei den Hausherren Hoffnung auf, als Spurgeon ein Powerplay nutzte und früh im Mitteldrittel auf 1:3 verkürzte (22.).

Knapp zwei Minuten später die Ernüchterung: Stastny stellte den alten Vorsprung wieder her.

Der zweite Treffer von Tarasenko (36.) sowie ein weiterer von Berglund (37.) machten schließlich alles klar und das Debakel von Thomas Vanek und seinen Kollegen perfekt. Im Schlussdrittel fielen keine weiteren Treffer.

"Vergessen wir es"

"Wir haben das im Spiel abgerufen, was wir auch draufhaben", freute sich Shattenkirk über die starke Leistung seiner Blues und das 2:2 in der Serie.

"Vergessen wir es. Es macht keinen Unterschied, ob wir 0:1 verlieren oder so, wie wir es taten", wollte Dubnyk die Pleite Minnesotas so schnell wie möglich abhaken.

Vanek sah bereits im ersten Gegentor eine kleine Vorentscheidung. "Das erste Tor inst in solchen Serien immens wichtig und sie haben es gemacht. Das zweite folgte zudem sehr schnell."

Die Chance zur schnellen Revanche bietet sich dem Steirer und seinen Teamkollegen bereits in der Nacht auf Samstag, wenn Spiel fünf in St. Louis über die Bühne geht.

ANAHEIM DUCKS (#1) vs. WINNIPEG JETS (#4)

Stand in der Serie: 4:0

Spiel 1: Anaheim Ducks vs. Winnipeg Jets 4:2 (1:1, 0:1, 3:0)
Spiel 2: Anaheim Ducks vs. Winnipeg Jets 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)
Spiel 3: Winnipeg Jets vs. Anaheim Ducks - 4:5 OT (1:1, 3:2, 0:1, 0:1)
Spiel 4: Winnipeg Jets vs. Anaheim Ducks - 2:5 (1:1, 0:1, 1:3)

Sweep! Die Anaheim Ducks gewinnen auch das vierte Spiel gegen die Winnipeg Jets und stehen als erstes Team im Conference Semifinal.

Nach dem Overtime-Sieg im dritten Spiel setzt sich Anaheim damit auch im zweiten Auswärtsspiel durch, diesmal allerdings klar.

Little bringt die Hausherren zwar in der 17. Minute per Powerplay in Front, doch Etem (18.), Cogliano (33.) und Kesler (47.) sorgen für die Wende. Nach Stuarts Treffer zum 2:3 (51.) keimt in Winnipeg noch einmal kurz Hoffnung auf, die jedoch erneut Kessler (56.) zunichte macht.

Für den Schlusspunkt sorgt Vatanen (60./EN).

MONTREAL CANADIENS (#1) vs. OTTAWA SENATORS (#4)

Stand in der Serie: 3:1

Spiel 1: Montreal Canadiens vs. Ottawa Senators 4:3 (0:1, 4:2, 0:0)

Spiel 2: Montreal Canadiens vs. Ottawa Senators 3:2 OT (0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Spiel 3: Ottawa Senators vs. Montreal Canadiens - 1:2 OT (1:0, 0:0, 0:1, 0:1)

Spiel 4: Ottawa Senators vs. Montreal Canadiens - 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

Spiel 5: Montreal Canadiens vs. Ottawa Senators - Fr., 23 Uhr (MESZ)

Montreal verpasst den Sweep gegen Ottawa.

Die Senators beißen sich zwar in Spiel vier lange Zeit die Zähne aus, dürfen aber im Schlussdrittel endlich jubeln.

Hoffman erlöste die Hausherren mit seinem Treffer in der 50. Minute nach Assist von Ceci.

Neben dem Torschützen war vor allem Anderson mit 28 Saves Mann des Spiels.

"Ich denke zwar nicht, dass wir unser bestes Spiel in dieser Serie gezeigt haben, aber wir haben einen Weg gefunden, es zu gewinnen, was sehr wichtig ist", rekapitulierte Kapitän Erik Karlsson.

NEW YORK RANGERS (#1) - PITTSBURGH PENGUINS (#4)

Stand in der Serie: 3:1

Spiel 1: New York Rangers vs. Pittsburgh Penguins 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)
Spiel 2: New York Rangers vs. Pittsburgh Penguins 3:4 (1:0, 0:3, 2:1)
Spiel 3: Pittsburgh Penguins vs. New York Rangers - 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)
Spiel 4: Pittsburgh Penguins vs. New York Rangers - 1:2 OT (1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spiel 5: New York Rangers vs. Pittsburgh Penguins - Fr., 24.4.

Die NY Rangers stellen im Duell mit den Penguins dank eines OT-Sieges auf 3:1. Für die Entscheidung sorgt Hayes nach 3:14 Minuten, er trifft nach Assist von Hagelin und St. Louis.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen