Goalie und Bauerntrick sei Dank

Aufmacherbild
 

Caps-Goalie Holtby treibt die Rangers zur Verzweiflung

Aufmacherbild
 

In den Stanley-Cup-Playoffs werden die Final-Spiele der NHL-Conferences ermittelt.

Im Osten überrascht im Halbfinale Tampa Bay Lightning mit einer 2:0-Führung gegen die Montreal Canadiens.

Im 2. Semifinale der Eastern Conference ist auch Spiel 3 extrem ausgeglichen.

Washington geht in der "best-of-seven"-Serie gegen die New York Rangers erneut in Führung und stellt nach einem 1:0-Heimsieg auf 2:1.

LAOLA1 fasst die Partie zusammen:

NEW YORK RANGERS (#1) vs. WASHINGTON CAPITALS (#2)

Stand in der Serie - 1:2

Die Fans der Capitals feiern beim ersten Heimspiel der Serie ihre Kanadier Braden Holtby und Jay Beagle.

Der 25-jährige Goalie pariert alle 30 Schüsse auf sein Tor und freut sich über sein zweites Karriere-Shutout in den Playoffs.

Der 29-jährige rechte Flügelstürmer wiederum erzielt in Minute 28 mit einem "Bauerntrick" das Goldtor für die Caps.

Die Rangers, bei denen Goalie Henrik Lundqvist als erster Spieler des Vereins 100 Playoff-Partien absolviert, sind bei 30:22 Torschüssen mehr als ebenbürtig. Doch feiern durfte am Ende nur der Heim-Goalie.

Holtby gab dem Team Selbstvertrauen

"Er war unser bester Spieler", sagte Caps-Verteidiger Brooks Orpik nach dem Spiel über seinen Goalie. "Er hat uns immer im Spiel gehalten, die Rangers haben gut gespielt. Braden machte schon viele große Spiele für uns, heute war er einfach großartig", so Orpik weiter.

Match-Winner Beagle, der erstmals seit zwei Jahren in den Playoffs traf, profitierte von der Leistung Holtbys. "Es stärkt das Selbstvertrauen des Teams und beruhigt auf der Bank, wenn man sieht, wie ruhig er im Tor agiert."

Beagle wiederum profitierte bei seinem "Bauerntrick".

"Die Scheibe traf erst Yandle, dann mich und ging rein", blickte Lundqvist auf das Billard-Tor zum 0:1 zurück. "So etwas passiert, vor allem in einem Spiel wie diesem."

"Wir müssen es uns erarbeiten"

Die New Yorker drückten gegen Ende, doch Holtby und sein Team spielten es heim: "Wir haben einen guten Job gemacht, haben kühlen Kopf bewahrt und klug gespielt, etwa einige Icings in Kauf genommen."

Nun sind die Rangers in Spiel 4 gefordert.

"Wir müssen es uns erarbeiten, dass wir nach innen kommen. Sie schauen, dass Holtby alle Schüsse sieht und alle, die er sieht, hält er auch", sagt Rick Nash, der mit sieben Schüssen in Spiel drei scheiterte.

In der Nacht auf Freitag geht es in der Serie weiter.

Spiel Datum (MESZ) Heim Gast Ergebnis
1 Fr., 1. Mai, 01:30 Uhr NY Rangers Washington 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)
2 Sa., 2. Mai, 18:30 Uhr NY Rangers Washington 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
3 Di., 5. Mai, 01:30 Uhr Washington NY Rangers 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)
4 Do., 7.Mai, 01:30 Uhr Washington NY Rangers
5 Sa., 9. Mai, 01:00 Uhr NY Rangers Washington
*6 Mo., 11. Mai Washington NY Rangers
*7 Do., 14. Mai NY Rangers Washington
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen