Vanek und Wild schnappen Blues den Heimvorteil weg

Aufmacherbild

Zweiter Tag der NHL-Playoffs - zweiter Sieg für einen Österreicher.

Aus rot-weiß-roter Sicht hat die Postseason der besten Eishockeyliga der Welt ideal begonnen.

LAOLA1 hat den Überblick zu den Playoffs in der NHL:

ST. LOUIS BLUES (#1) vs. MINNESOTA WILD (#4)

Stand in der Serie: 0:1

Spiel 1: St. Louis Blues vs. Minnesota Wild 2:4 (0:1,0:1,2:2)
Spiel 2: St. Louis Blues vs. Minnesota Wild - heute Sa., 21 Uhr (MEZ)
Spiel 3: Minnesota Wild vs. St. Louis Blues - Di., 21.4., 2:00 Uhr (MEZ)
Spiel 4: Minnesota Wild vs. St. Louis Blues - Do., 23.4., 3:30 Uhr (MEZ)

Minnesota startet perfekt in die NHL-Playoffs.

Das Team von Coach Mike Yeo feiert bei den St. Louis Blues einen 4:2-Sieg und geht in der "best-of-seven"-Serie in Führung.

Zucker (3.) per "Wraparound" und Dumba (25./PP) mit einem satten One-Timer bringen die Gäste in Führung. Schwartz (48.) verkürzt im Schlussdrittel und schenkt den Fans im Scottrade Center nochmals Hoffnung.

Zwei Empty-Net-Treffer

Doch dann wird es etwas kurios: Die Blues nehmen in der Schlussphase Goalie Allen vom Eis, Granlund (59./EN) trifft ins leere Tor und sorgt für die vermeintliche Entscheidung.

Steen (60./SH) bringt die Blues jedoch erneut heran, obwohl Minnesota im Powerplay ist. Pominville (60./EN) sorgt mit dem zweiten Empty-Net-Treffer des Abends 20 Sekunden vor Schluss für die endgültige Entscheidung.

Thomas Vanek bleibt in 16:08 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt.

Liegt es am Killer-Instinkt?

"Das ist ein guter Start für uns", hält Wild-Coach Mike Yeo den Ball flach. Wir werden dieses Spiel auf Video ansehen und einige Sachen finden, die wir besser machen hätten müssen. Aber wir nehmen auch sehr viele gute Sachen mit."

Sein Gegenüber Ken Hitchcock gibt zu: "Sie waren im zweiten Drittel besser. Im ersten und teilweise im dritten Drittel waren wir besser, aber sie im zweiten."

"Ich weiß nicht, ob es am Killerinstinkt liegt, aber wir haben das ganze Jahr über nach Pausen nicht gut gespielt. Wir müssen besser spielen. Killer-Instinkt hat viele Facetten, eine davon ist, dass man das Spiel in den Playoffs vereinfacht und nicht verkompliziert."

TAMPA BAY LIGHTNING (#2) vs. DETROIT RED WINGS (#3)

Stand in der Serie: 0:1

Spiel 1: Tampa Bay Lightning vs. Detroit Red Wings 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)
Spiel 2: Tampa Bay Lightning vs. Detroit Red Wings - heute Sa., 21 Uhr (MEZ)
Spiel 3: Detroit Red Wings vs. Tampa Bay Lightning - Mi., 22.4., 1:00 Uhr (MEZ)
Spiel 4: Detroit Red Wings vs. Tampa Bay Lightning - Fr., 24.4., 1:00 Uhr (MEZ)

Eine Überraschung setzt es auch im Osten.

Detroit gewinnt das erste Spiel in Tampa Bay mit 3:2.

Überragender Mann ist Red-Wings-Goalie Petr Mrazek, der 44 der 46 Schüsse auf seinen Kasten abwehrt.

"Er war unmenschlich", lobt Detroit-Coach Mike Babcock seinen jungen Keeper. "Wir haben einen Weg gefunden, zu gewinnen. Es war nicht genau der Weg, den ich mir erträumt habe, aber Sieg ist Sieg."

Die Red Wings erzielen aus nur 14 Schüssen drei Tore, zwei davon gehen auf Pavel Datsyuks Konto.

ANAHEIM DUCKS (#1) vs. WINNIPEG JETS (#4)

Stand in der Serie: 1:0

Spiel 1: Anaheim Ducks vs. Winnipeg Jets 4:2 (1:1, 0:1, 3:0)
Spiel 2: Anaheim Ducks vs. Winnipeg Jets - So., 19.4., 4:30 Uhr (MEZ)
Spiel 3: Winnipeg Jets vs. Anaheim Ducks - Di., 21.4., 3:00 Uhr (MEZ)
Spiel 4: Winnipeg Jets vs. Anaheim Ducks - Do., 23.4., 3:30 Uhr (MEZ)

NEW YORK RANGERS (#1) - PITTSBURGH PENGUINS (#4)

Stand in der Serie: 1:0

Spiel 1: New York Rangers vs. Pittsburgh Penguins 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)
Spiel 2: New York Rangers vs. Pittsburgh Penguins - So., 19.4., 2:00 Uhr (MEZ)
Spiel 3: Pittsburgh Penguins vs. New York Rangers - Di., 21.4., 1:00 Uhr (MEZ)
Spiel 4: Pittsburgh Penguins vs. New York Rangers - Do., 23.4., 1:00 Uhr (MEZ)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen