Islanders-Heimsieg in Overtime ohne Grabner

Aufmacherbild
 

Die Stanley Cup Playoffs nehmen Fahrt auf!

Die New York Islanders gewinnen Spiel drei in der Best-of-Seven-Serie (Stand: 2:1) gegen die Washington Capitals mit 2:1 n. OT (0:0,1:0,0:1,1:0). ÖEHV-Crack Michael Grabner steht bei den New Yorkern nicht im Line-Up.

LAOLA1 hat den Überblick zu den Playoffs in der NHL:

 

WASHINGTON CAPITALS (#2) vs. NEW YORK ISLANDERS (#3)

Stand in der Serie: 1:2

Spiel 1: Washington Capitals - New York Islanders 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)

Spiel 2: Washington Capitals - New York Islanders 4:3 (0:1, 2:2, 2:0)

Spiel 3: New York Islanders - Washington Capitals 2:1 OT (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)

Spiel 4: New York Islanders - Washington Capitals - Mi., 22.4., 1:30 Uhr (MEZ)

Spiel 5: Washington Capitals - New York Islanders - Do., 23.4.

Nach dem Ausgleich in der Serie gewinnen die New York Islanders ohne ÖEHV-Crack Michael Grabner Spiel 3 der 1. Playoff-Runde in der Eastern Conference zu Hause gegen die Washington Capitals mit 2:1 nach OT.

Die Isles liegen lange mit 1:0 voran, ehe die Capitals die Partie ausgleichen können und sich damit in die Overtime retten.  Michael Grabner kommt nicht zum Einsatz.

Wenig los in Drittel eins

Die Partie benötigt eine Weile, bis sie richtig in Fahrt kommt. Beide Teams beginnen verhalten und auf Sicherheit bedacht. Wenige Strafen, bloß zwei Überzahlspiele im Eröffnungsdrittel, verhindern spannende Torszenen.

Im Mitteldrittel fällt dann das erste Tor der Partie. Nach Zuspiel von Lubomir Visnovsky und Josh Bailey erzielt Kyle Okposo in der 33. Minute den 1:0-Führungstreffer für die Hausherren.

Den Capitals gelingt aber durch den Schweden Nicklas Backstrom im Schlussdrittel (54.) der Ausgleich.

Kurze Overtime

Auf die endgültige Entscheidung müssen die Fans im Nassau Veterans Memorial Coliseum nicht lange warten. John Tavares schnappt sich nach 15 Sekunden der Verlängerung die Scheibe und lässt Capitals-Goalie Braden Holtby keine Chance.

Damit gehen die Islanders in der Serie erneut in Führung und können sich bereits am Mittwoch vor eigener Kulisse die ersten Matchpucks für die zweite Runde sichern.

NASHVILLE PREDATORS (#2) vs. CHICAGO BLACKHAWKS (#3)

Stand in der Serie: 1:2

Spiel 1: Nashville Predators vs. Chicago Blackhawks 3:4 2OT (3:0, 0:3, 0:0, 0:0, 0:1)

Spiel 2: Nashville Predators vs. Chicago Blackhawks 6:2 (2:1, 1:1, 3:0)

Spiel 3: Chicago Blackhawks vs. Nashville Predators 4:2 (1:1, 3:1, 0:0)

Spiel 4: Chicago Blackhawks vs. Nashville Predators - Mi., 22.4., 3:30 Uhr

Spiel 5: Nashville Predators vs. Chicago Blackhawks - Do., 23.4.

Die Chicago Blackhawks gewinnen Spiel 3 in der Best-of-seven-Serie gegen die Nashville Predators mit 4:2 (1:1,3:1,0:0).

Mit dem Sieg gehen die "Hawks" in der Serie mit 2:1 in Führung und können sich im nächsten Heimspiel am Mittwoch die ersten Matchpucks für Runde zwei sichern.

Chicago geht durch Desjardins (15.) und Toews (21.) zweimal in Führung. Ribeiro (16.) sowie Ekholm (22.) gelingen postwendende Ausgleichstreffer. Saad (24.) und Seabrook (33.) sorgen für die Entscheidung.

MONTREAL CANADIENS (#1) vs. OTTAWA SENATORS (#4)

Stand in der Serie: 3:0

Spiel 1: Montreal Canadiens vs. Ottawa Senators 4:3 (0:1, 4:2, 0:0)

Spiel 2: Montreal Canadiens vs. Ottawa Senators 3:2 OT (0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Spiel 3: Ottawa Senators vs. Montreal Canadiens - 1:2 OT (1:0, 0:0, 0:1, 0:1)

Spiel 4: Ottawa Senators vs. Montreal Canadiens - Do., 23.4., 1:00 Uhr (MEZ) 

Montreal steht gegen Ottawa vor dem Sweep.

Die Canadiens gewinnen auch Spiel drei der "best of seven"-Serie. Diesmal setzt sich die Truppe von Coach Michel Therrien mit 2:1 nach Overtime durch und stellt auch 3:0.

Dabei wird Dale Weise zum gefeierten Helden.

"Ich liebe ihn"

Dem 26-Jährigen gelingt sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich zum 1:1.

Nach neun Minuten der Verlängerung gelingt dem Flügelspieler, normalerweise nicht gerade als Torschütze sondern eher als hart arbeitender Rollenspieler bekannt, der Siegtreffer.

"Er ist wundervoll. Belassen wir es dabei. Ich liebe ihn", freut sich P.K. Subban mit seinem Teamkollegen.

VANCOUVER CANUCKS (#2) vs. CALGARY FLAMES (#3)

Stand in der Serie: 1:2

Spiel 1: Vancouver Canucks vs. Calgary Flames 1:2 (0:0, 1:0, 0:2)

Spiel 2: Vancouver Canucks vs. Calgary Flames 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)

Spiel 3: Calgary Flames vs. Vancouver Canucks - 4:2 (2:1, 0:0, 2:1)

Spiel 4: Calgary Flames vs. Vancouver Canucks - Mi., 22.4., 4:00 Uhr (MEZ)

Spiel 5: Vancouver Canucks vs. Calgary Flames - Do., 23.4.

Sam Bennett hat wahrscheinlich lange von diesem Tag geträumt.

Jenem Tag, an dem er in der NHL zum Matchwinner wird. In Spiel drei der "best of seven"-Serie gegen die Vancouver Canucks gelingt es dem Nummer-vier-Pick des letzten Drafts, der weite Strecken der Saison verletzt verpasste, vor eigenem Publikum.

Der 18-Jährige erzielt das vorentscheidende 3:1 im Schlussabschnitt, ehe Sean Monahan im Powerplay erhöht. Jannik Hansen gelingt drei Minuten vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik für die Canucks.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen