Goalie als Matchwinner

Aufmacherbild
 

Dank Goalie Lundqvist - Rangers führen

Aufmacherbild
 

Die New York Rangers liegen im Eastern-Conference-Finale der National Hockey League (NHL) wieder vorn.

Der vierfache Stanley-Cup-Sieger feierte am Samstag in der dritten Partie bei den New Jersey Devils durch drei Treffer im Schlussdrittel einen klaren 3:0-Erfolg und führt damit in der "best of seven"-Serie 2:1.

Sieg im Schluss-Drittel

Die Gastgeber hatten zwar mehr Torchancen, waren aber nicht in der Lage Rangers-Goalie Henrik Lundquist zu überwinden.

Dan Girardi (44./PP), Chris Kreider (46.) und Ryan Callahan (58.) trafen für New York.

"Henrik verkörpert, was wir sind"

Rangers-Coach John Tortorella lobt im Anschluss Goalie Lundquist.

"Ich denke, Henrik verkörpert, was wir sind. Er hat es heute wieder gezeigt. Er ist ein großartiger Wettkämpfer."

Auch für Devils-Coach Peter DeBoer ist klar: "Ihr Goalie machte heute den Unterschied."

Alles kommt zurück

Der Gelobte gibt sich recht abgeklärt.

"Ich denke, wir hatten in diesem Jahr harte Momente. Aber wir wurden nicht panisch, wir haben unser Spiel beibehalten. Als Goalie weißt du, dass es sich früher oder später wenden wird", so Lundquist nach seinem sechsten Playoff-Shutout gegen New Jersey.

"Ich habe gespürt: Wir bekommen eine Chance. Im Schluss-Drittel sind wir ganz stark rausgekommen, haben einige Big Plays gemacht und wirklich schöne Tore erzielt."

Brodeur schwört Team ein

"Er hat gut gespielt, hatte auch etwas Glück", kommentiert sein gegenüber Brodeur.

Der Routinier will aber keine Unruhe aufkommen lassen: "Wir müssen weiter tun, was wir getan haben. Wir spielen gegen ein Team, dass sehr gut spielt. Sie blocken unsere Schüsse und spielen siegbringendes Hockey."

New Jersey hat am Montagabend (Ortszeit) erneut Heimrecht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen