Tor, Assist, Sieg und Platz 1 im Osten für Grabner

Aufmacherbild
 

Nichts zu feiern gab es für Österreichs Legionär Thomas Vanek an seinem 31. Geburtstag.

Der Steirer unterlag am Montag mit Minnesota Wild in der National Hockey League (NHL) zu Hause den Columbus Blue Jackets mit 1:3 und blieb ohne Scorerpunkt.

Rückschlag für die Wild

Für Minnesota war es nach zuletzt zwei Siegen gegen Teams aus den unteren Tabellenregionen wieder ein Rückschlag.

Nach der siebenten Niederlage im zehnten Spiel des Jahres 2015 fehlen dem Team aus St. Paul wieder acht Punkte auf die Playoff-Ränge. Die Wild scheiterten primär an sich selber und am ausgezeichneten Columbus-Goalie Sergej Bobrowski.

Minnesota vergab im Schlussdrittel mehrere Chancen, auf 2:2 zu stellen, allen voran Nino Niederreiter mit einem Pfostenschuss und Zach Parise mit einem Penalty.

Nach gut der Hälfte des Grunddurchgangs ist von den drei Österreichern in der NHL damit nur Michael Grabner mit den New York Islanders auf Playoff-Kurs.

Islanders lachen von Platz 1

Die New York Islanders lachen sogar wieder von Platz 1 in der Eastern Conference der NHL.

Am Martin-Luther-King-Day feierten die New Yorker im Nassau Veterans Memorial Coliseum gegen die Philadelphia Flyers einen 7:4-Heimsieg.

Das Österreicher-Duell zwischen den Kumpels Michael Grabner und Michael Raffl ging dabei klar an Ersteren, der sich nicht nur über einen Sieg freuen durfte, sondern auch über jeweils ein Tor und einen Assist.

Grabner trifft nach 1:32 Minuten

Bereits nach 1:32 Minuten klingelte es dank des Kärntners, der Goalie Rob Zepp mit seinem Wrist Shot aus halblinker Position keine Chance ließ.

Auch beim 2:0 hatte Grabner in seinem zwölften Saisonspiel seinen Schläger im Spiel, am Ende war es Nikolay Kulemin, der aus kurzer Distanz traf (9.).

Der Russe erhöhte nach der ersten Drittelpause auf 3:0, er behielt in Unterzahl im Konter die Nerven vor Zepp und erzielte sein elftes Saisontor (25.).

Flyers können nur verkürzen

Die bis dahin selten gefährlichen Flyers landeten zur Halbzeit des Spiels auf dem Scoreboard. Mark Streit traf mit seinem Distanzschuss im Powerplay (30.).

Doch die Gastgeber schlugen gleich wieder zurück. Josh Bailey erzielte zwei Minuten später das 4:2.

So lief es bis zur Schlusssirene. Die Flyers, die im Verlauf den Goalie wechselten und Ray Emery brachten, konnten weiter nur verkürzen, erst durch Michael Del Zotto (36.) und Kapitän Claude Giroux (41.).

Raffl bleibt ohne Punkt

Doch Isles-Captain John Tavares (40./PP) mit seinem 21. Saisontor und Nick Leddy (46.) in einem physischen Schlussdrittel besorgten stets wieder die Drei-Tore-Führung.

Chris Vande Velde (58.) brachte mit dem 4:6 noch einmal die Spannung kurz zurück, doch Anders Lee machte mit dem Empty Netter alles klar (60.).

Raffl konnte sich an diesem Montagnachmittag in Uniondale nicht in Szene setzen, hatte nur einen Schuss auf das Tor und kassierte einen harten Check von Matt Martin.

Grabner kam am Ende des Tages auf zwei Torschüsse.

Während die Isles weiter eine starke Saison abspulen und die Metropolitan Division anführen, rangieren die Flyers auf Rang fünf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen