"Habs" bei Vanek-Debüt müde

Aufmacherbild
 

Vrbata mit zweitem Treffer

Im Schlussdrittel machen die Coyotes, die zuvor 21 Minuten lang ohne Schuss bleiben, den Sack zu und gewinnen erstmals seit Mitte Jänner zwei Spiele in Serie.

Vrbata jubelt in Minute 52 über sein zweites Tor, Shane Doan (54.) macht im Power-Play endgültig alles klar.

"War wirklich nervös"

"Ich war wirklich nervös und es war ein langer Tag für mich", resümiert Vanek.

"Wir haben in den Anfangsphase nicht gut gespielt und sind ein paar Tore in Rückstand geraten", so Österreichs Teamkapitän. "Wenn du in dieser Liga hinterherläufst, ist es schwierig, ins Spiel zu kommen."

Müde Beine nach Spiel vom Vortag

"Wir haben das Spiel wie ein Team begonnen, das die Nacht zuvor gespielt hat und um 3 Uhr früh hier angekommen ist", spricht Canadiens-Coach Michel Therrien den Shootout-Erfolg in Anaheim am Mittwoch an.

Goalie Peter Budaj relativiert: "Manchmal ist es das Reisen, aber das ist keine Ausrede. Du musst ready sein und wir waren es von Anfang an nicht."

Während die Habs in der Eastern Conference Vierte bleiben, holt Phoenix wichtige Punkte im Playoff-Kampf: Die Coyotes haben als Neunte des Westens einen Zähler Rückstand auf die achtplatzierten Dallas Stars.

Islanders verlieren nach Overtime

Auch Thomas Vaneks Ex-Team ist am Donnerstag nicht erfolgreich: Die Islanders müssen sich in Edmonton nach einer 2:0-Führung mit 2:3 nach Overtime geschlagen geben.

Michael Grabner gibt dabei fünf Schüsse ab und vergibt kurz vor Ende der regulären Spielzeit bei einem Breakaway die große Chance auf das 3:2.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen