Nödl nach Kreuzband-OP vor ungewisser Zukunft

Aufmacherbild
 

Michael Grabner darf in der NHL mit seinen New York Islanders auf die Playoffs hoffen, Thomas Vanek droht dieses mit den Buffalo Sabres zu verpassen.

Der dritte österreichische NHL-Profi ist derzeit hingegen zur Ruhe verdammt.

Andreas Nödl von den Carolina Hurricanes ist nach seinem Kreuzbandriss erst vergangenen Woche operiert worden und hat eine längere Trainingspause vor sich.

"Die Operation ist gut verlaufen"

Der 26-jährige Stürmer hatte sich am 1. März im Spiel des Carolina-Farmteams Charlotte Checkers in der AHL bei einem Check die schwere Verletzung zugezogen.

Da sein Knie weitere Verletzungen erlitten hatte, warteten die Ärzte vier Wochen ab, ehe sie die Operation durchführten.

"Die Operation ist gut verlaufen, aber ich kann erst in zwei Wochen wieder mit leichten Sachen beginnen und in sechs Wochen mit dem Radfahren", erklärte Nödl der APA.

Das Eistraining kann der Wiener erst Ende Juli/Anfang August wieder starten.

Wechsel im Sommer?

Für welches Team er dann spielen wird, ist derzeit offen.

Nödls Vertrag läuft nach dieser Saison aus. Er ist danach ein "Restricted Free Agent", die Carolina Hurricanes haben also noch seine Rechte.

Ob sie die auch wahrnehmen, weiß Nödl nicht. "Diese Entscheidungen fallen immer erst im Sommer, dann wird man weitersehen", erklärte er.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen