Michael Raffl unterschreibt bei den Philadelphia Flyers

Aufmacherbild
 

Die Gerüchte haben sich bestätigt, Michael Raffl wechselt in die NHL.

Der 24-Jährige unterschreibt bei den Philadelphia Flyers.

Der Villacher könnte ab Herbst nach Thomas Vanek, Michael Grabner und Andreas Nödl der vierte aktive Österreicher in der NHL sein.

Auch für Farmteam berechtigt

Beim Kontrakt des Kärntners handelt es sich um einen Zwei-Wege-Vertrag. Das heißt, er kann auch problemlos ins Farmteam, zu den Adirondack Phantoms, in die AHL „abgeschoben“ werden.

Aufgrund der internationalen Transferbestimmungen kassiert der Stammverein des Flügelspielers, der VSV, eine Ablöse in Höhe von 120.000 Dollar.

Steiler Aufstieg in Schweden

Vor zwei Jahren wechselte Raffl von den „Adlern“ in die zweite schwedische Liga zu Leksands.

In seinem ersten Jahr verbuchte er in 39 Einsätzen 10 Tore und 13 Assists.

In der heurigen Saison verbesserte er seine Ausbeute deutlich. In 49 Spielen kam er auf 24 Treffer und 22 Assists. Mit 46 Punkten hatte er großen Anteil am Aufstieg Leksands in die Elitserien.

„Wahrscheinlich ein Drittlinien-Spieler“

Bereits vor einigen Tagen wurde das Interesse der Flyers an Raffl laut.

Scout Dave Brown berichtete, dass mehrere NHL-Klubs Interesse am 24-Jährigen haben. Die Flyers hätten aber die besten Chancen, den Angreifer zu verpflichten.

Brown sollte Recht behalten, Philadelphia machte tatsächlich das Rennen.

„Raffl ist wahrscheinlich ein Spieler für die dritte Linie und braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit, um sich an das Tempo der NHL zu gewöhnen“, verriert der Scout.

Beeindruckt von der körperlichen Stärke

Brown zeigte sich vor allem von der körperlichen Präsenz des Stürmers beeindruckt: „Er hat es bewiesen. Jemand gibt ihm einen Schubs und er schlägt zurück. Auf so etwas achtet man und er hat es gemacht.“

Aber es gibt auch Bereiche, in denen der ÖEHV-Legionär noch einiges lernen müsse. „Er hat einen guten Körper, muss aber an seiner Fußarbeit trainieren.“

Folgt Starkbaum?

Folgt Raffl noch ein weiterer Österreicher in die NHL? In den letzten Tagen verdichteten sich Gerüchte, Goalie Bernhard Starkbaum werde von einigen Teams umworben.

Der 27-Jährige zeigte in Schwedens erster Liga starke Leistungen. Laut Spielermanager Patrick Pilloni haben die Philadelphia Fylers, Nashville Predators, Montreal Canadiens und Edmonton Oilers Interesse am Torhüter.

Bleibt abzuwarten, ob Pilloni wie Brown Recht behält.

 

Matthias Nemetz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen