Geld ist nicht alles im Leben

Aufmacherbild
 

"Schwierigste ist, die New Jersey Devils zu verlassen"

Aufmacherbild
 

77 Millionen Dollar. Eine unvorstellbare Summe. Jeder von uns hätte sie wohl gerne.

Ilya Kovalchuk verzichtet darauf jedoch freiwillig. Der Superstar der New Jersey Devils verlässt die NHL und spielt in Zukunft für SKA St. Petersburg – jenem KHL-Klub, für den er während des Lockouts aktiv war.

Damit steigt der 30-Jährige aus jenem Rekord-Vertrag aus, der ihn in den nächsten zwölf Jahren 77 Millionen Dollar eingebracht hätte. 2010 hatte Kovalchuk den auf 15 Jahre ausgelegten 100-Millionen-Dollar-Kontrakt unterschrieben.

Familie als Grund für die Rückkehr

Umso überraschender kommt der Rücktritt des Angreifers, der 2001 als erster Russe die Nummer eins des NHL-Drafts war.

„Ich habe lange über meine Entscheidung nachgedacht, schon seitdem ich während des Lockouts in Russland gespielt habe“, so Kovalchuk. „Obwohl ich mich dazu entschied, die letzte Saison noch für die Devils fertig zu spielen, wusste General Manager Lou Lamoriello, dass ich gerne nach Hause zu meiner Familie zurückkehren würde.“

Der Entschluss sei ihm dennoch nicht leicht gefallen: „Das Schwierigste ist, die New Jersey Devils zu verlassen, eine großartige Organisation, vor der ich viel Respekt habe, und unsere Fans, die so großartig zu mir waren." Im Namen der Franchise wünscht ihm General Manager Lou Lamoriello viel Erfolg für die Zukunft.

816 Punkte in 816 NHL-Partien

Kovalchuk versorgte die NHL-Fans elf Saisonen lang mit feinstem Eishockey. In 816 NHL-Spielen kommt er auf ebenso viele Punkte, die sich durch 417 Tore und 399 Assists ergeben.

Nachdem er 2001 von den Atlanta Trashers als Nummer eins gedraftet wurde, wechselte er neun Jahre später nach New Jersey.

Dort spielte er 2011/12 seine beste Saison, als er die Devils mit 83 Punkten in 77 Spielen der Regular Season sowie weiteren 19 Punkten in 23 Playoff-Spielen bis in das Stanley-Cup-Finale führte. Den Titel sicherten sich am Ende jedoch die Los Angeles Kings.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen