Österreich feiert ungefährdeten Sieg

Aufmacherbild
 

Österreich hat die Pflicht erfüllt und den Zuschauern in Bietigheim-Bissingen sogar noch eine kleine Kür geliefert.

Nach dem 3:2-Erfolg gegen Italien gewinnt die ÖEHV-Truppe auch das zweite Spiel der Olympia-Qualifikation gegen die Niederlande. In einer spannungsarmen Partie schießt die rot-weiß-rote Auswahl völlig überforderte „Oranje“ mit 6:1 (5:0,1:0,0:1) vom Eis.

Niederlande überfordert

Bereits im ersten Drittel legen die favorisierten Österreicher den Grundstein für den späteren Erfolg. Läuferisch zeigt sich die ÖEHV-Auswahl gegenüber dem Auftaktspiel stark verbessert, die Niederländer haben von Anfang an nichts entgegenzusetzen.

Bereits nach sechs Minuten nützt Thomas Koch nach schönem Zuspiel von Rafael Rotter die ihm gewährte Freiheit und eröffnet den Torreigen. Nur drei Minuten später erhöht Michael Raffl im Powerplay per Abpraller auf 2:0 und sein Bruder Thomas legt nur 35 Sekunden später den dritten Treffer nach.

Mit der Führung im Rücken spielen die Österreicher groß auf, zeigen teilweise gute Kombinationen und halten die eisläuferisch unterlegenen Niederländer gut vom eigenen Tor fern. Die Tore von Daniel Oberkofler (15.), der bereits seinen dritten Turniertreffer erzielt, und erneut Koch (18.) lassen die Mannschaft von Temachef Manny Viveiros mit einem deutlichen Vorsprung in die Pause gehen.

Einziger Wermutstropfen eines guten Drittels ist die Verletzung von Daniel Welser, der nach einem Open-Ice-Hit liegen bleibt, in die Kabine muss und nicht mehr wiederkommt.

Viele ungenützte Chancen

Der zweite Abschnitt beginnt mit einem Torwartwechsel bei den Niederländern. Ian Meierdres, der nur 62 Prozent der Schüsse auf sein Tor parieren kann, muss für Martjin Osterwijk weichen und dieser bekommt gleich alle Hände voll zu tun. Teilweise spielen die Österreicher wie im Powerplay, schnüren die Gegner minutenlang im eigenen Drittel ein.

Osterwijk stemmt sich als einziger seines Teams gegen die drohende Niederlage und macht Chance um Chance der ÖEHV-Trauppe zunichte. In Minute 33 ist dann aber auch der Oranje-Schlussmann chancenlos.

Trattnig macht mit einem Schlenzer von der blauen Linie das halbe Dutzend komplett. Da die rot-weiß-rote Auswahl weitere gute Möglichkeiten ungenützt lässt, geht es mit diesem Spielstand auch in die letzten 20 Minuten.

Endspiel gegen Deutschland

Diese bringen zunächst das gewohnte Bild. Österreich bleibt spielbestimmend und hat durch Michael Raffl und Rafael Rotter auch noch beste Chancen auf weitere Treffer, diese wollen aber auch wegen eines gut reagierenden niederländischen Schlussmannes nicht mehr fallen. In den letzten Minuten schleichen sich noch ein paar Fehler ein, sodass die Niederländer in der Schlussminute noch zum Ehrentreffer kommen.

Am Ende gewinnen die Mannen um Kapitän Koch diese zweite Partie ohne große Mühe und treffen nun am Sonntag im Endspiel um ein Olympia-Ticket auf Gastgeber Deutschland.

Aus Bietigheim-Bissingen berichtet Sebastian Rauch

TV-Tipp: Am Sonntag trifft Österreich im entscheidenden Spiel auf Deutschland. LAOLA1.tv überträgt das Spektakel ab 15:10 Uhr LIVE

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen