Petrik mit erstem WM-Tor

Die Antwort der Österreicher lässt nicht lange auf sich warten, denn nur 1:36 Minuten auf die Führung folgt der Ausgleich. Benjamin Petrik nimmt sich von der blauen Linie ein Herz und markiert per abgefälschtem Schuss seinen ersten WM-Treffer.

Mit dem 1:1 geht es auch ins Schlussdrittel in welchem die Österreicher zwar die besseren Möglichkeiten haben, die Slowenen aber die Tore erzielen. Urbas (49.) sorgt mit seinem zweiten Treffer für den Gamewinner, Miha Stebih eine Minute vor dem Ende für die endgültige Entscheidung.

Somit werden Österreich und Slowenien 2015 an der A-WM teilnehmen. Japan beendet das Turnier zwar punktegleich mit der ÖEHV-Truppe, wird aber aufgrund der Niederlage im direkten Duell hinter die Mannschaft von Manny Viveiros gereiht.

Absteiger ist Gastgeber Südkorea, B-WM-Aufsteiger Ukraine kann somit den Klassenerhalt feiern.

Stimmen:

Manny Viveiros (Teamchef Österreich): "Es war eine Partie auf einem gutes Niveau. Wir wollten ein gutes Spiel haben. Aber klar, der Druck, dass man gewinnen muss, war nicht da, dennoch wollte jeder Punkte haben. Ich bin stolz auf diese Mannschaft, es war sehr positiv und sehr gut mit diesen jungen Spielern zu arbeiten. Da kam jeden Tag Freude auf, darauf müssen wir aufbauen. Für mich ist es Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten, kein Job. Meine Absicht ist es, Teamchef zu bleiben, aber schauen wir, was passiert."

Konstantin Komarek (Angriff): "Wir wollten Slowenien besiegen, für uns ist das wie ein Derby. Wir wollten es ihnen nach der Niederlage bei Olympia zurückzahlen, leider hat es nicht funktioniert. Aber das Wichtige ist, dass wir mit dieser Mannschaft aufgestiegen sind. Es haben nicht alle geglaubt, dass wir das schaffen, wir haben es bewiesen und sind stolz. Wir haben gut zusammengefunden. Nun wollen wir oben bleiben und nicht immer rauf und runter."

Dieter Kalt (Teamchef-Assistent Österreich): "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, haben ja einige Rechnungen mit den Slowenen offen. Das Spiel ist unglücklich verlaufen, wir wollten mit einem Sieg abschließen. Aber es sind zwei Tore auf der falschen Seite gefallen. Die Jungs sind mit einer Supereinstellung reingegangen, der Druck war bei den Slowenen."

Alpo Suhonen (ÖEHV-Sportdirektor): "Erstens muss man gratulieren, auch den Coaches. Es ist im Sport immer knapp, wir haben sehr viele Spiele knapp gewonnen. Leider haben wir gegen Slowenien verloren, aber es ist eine schöne Sache nach Sotschi, dass wir zurück (in A-Gruppe) sind. Ich war zum ersten Mal bei einer B-WM - es ist ein ziemlich großer Unterschied zwischen A und B. Wir gehören nicht in die B-Gruppe, aber nun stellt sich die Frage, ob wir uns auf A-Niveau halten können? Das ist unsere Challenge."

Spieldaten:

Österreich - Slowenien 1:3 (0:0,1:1,0:2)
Goyang, SR Anisimow/Leppäalho (RUS/FIN)
Tore: B. Petrik (36.) bzw. Urbas (34., 49.), Stebih (59.)
Strafminuten: 6 bzw. 8

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen