Nationalliga in Zukunft mit zwölf Teams

Aufmacherbild

Die österreichische Eishockey-Nationalliga geht in der Saison 2001/12 mit zwölf statt zuletzt acht Klubs in Szene.

Im Vergleich zu Vorsaison fehlt die Reserve von Red Bull Salzburg, dafür kommen die Farmteams von KAC, Vienna Capitals und Black Wings Linz hinzu.

Außerdem sind die Kooperations-Mannschaft Kapfenberg Bulls/Graz 99ers sowie der ungarische Verein Docler Dunaujvaros neu in der zweithöchsten Liga.

Nicht nur die teilnehmenden Klubs, auch ein neuer Modus, der unter anderem die Einteilung der Teams in eine West- und Ost-Division vorsieht, wurde am Dienstag bekanntgegeben.

Der neue Modus

Gespielt wird eine komplette Hin- und Rückrunde gegen alle Teams (22 Spiele), gegen die regionalen Gegner findet zusätzlich eine Hin- und Rückrunde statt, die für weitere zehn Partien sorgt. Sämtliche Spiele werden in einer gemeinsamen Tabelle gewertet.

Die Meisterschaft beginnt am 17. September, der Grunddurchgang endet am 15. Februar 2012.

"Best-of-Five" in Playoffs

Das Play-off der besten Acht (Viertelfinale, Halbfinale und Finale) wird im "Best of Five" ausgetragen. Der letztmögliche Spieltermin ist der 7. April 2012.

Die EBEL-Vertreter haben die Möglichkeit, uneingeschränkt nationale U24-Spieler in der Nationalliga und der Erste Bank Liga einzusetzen.

Senioren zur Rehabilitation in Nationalliga

Zusätzlich ist es für EBEL-Vereine bis 31. Jänner 2012 möglich, maximal drei nationale Seniorenspieler für maximal je drei Spiele in die Farmteams aufgrund von Verletzungen, Rehabilitation oder Leistungsschwankungen zu entsenden.

Teilnehmer an der Eishockey-Nationalliga-Saison 2011/12: EC Dornbirn, EHC Bregenzerwald, EHC Lustenau, EK Zeller Eisbären, VEU Feldkirch, HC TWK Innsbruck (alle Division West), ATSE Graz, Docler Dunaujvaros (HUN), EHC Liwest Linz (Farmteam), KAC (Farmteam), Vienna Capitals (Farmteam) Kapfenberg Bulls/Graz 99ers (Farmteam/alle Division Ost)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen