Aufmacherbild

"Unser Ziel sind drei Punkte"

Österreichs Vertreter in der European Trophy müssen am Freitag jeweils auswärts ran.

Während die Bullen aus Salzburg zum deutschen Meister Eisbären Berlin reisen, haben die Vienna Capitals mit ihrem Spiel in Bratislava gegen den HC Slovan, die deutlich kürzere Anreise.

Beim österreichischen Meister wurde im Vorfeld der Partie gegen die Berliner Matthias Trattnig als Kapitän bestätigt, nachdem er schon in allen Spielen der Pre-Season das "C“ auf seiner Brust getragen hatte.

Ein Sieg aus drei Spielen

Wie bei den vorhergegangenen Auftritten in der European Trophy, in welchen jeweils schwedische Teams der Truppe von Pierre Page gegenübergestanden haben, müssen die Mozartstädter auch in der vierten Partie im Rahmen der European Trophy auswärts antreten.

Bisher konnten die Salzburger jedoch nur am ersten Spieltag punkten, als Trattnig und seine Mannschaftskollegen überraschend souverän gegen Färjestad mit 4:0 gewinnen konnten. In den darauffolgenden Spielen gegen die Frölunda Indians (2:3) und Djurgardens IF (2:4) setzte es jeweils knappe Niederlagen.

Nun wollen die Bullen den zweiten Sieg einfahren, was gegen den Titelverteidiger wohl keine leichte Aufgabe wird. Zumal die Berliner ihre ersten zwei Spiele verloren haben und mit Sicherheit alles daran setzen werden, die ersten Punkte der Saison einzufahren.

"Wir haben uns ihr Spiel gegen Frölunda, das die Berliner Eisbären mit 0:6 verloren haben, auf Video angesehen. Man hat gesehen, dass die Mannschaft noch nicht bereit war. Gegen uns werden sie sicher stärker auftreten, aber unser Ziel sind drei Punkte“, zeigt sich Thomas Raffl selbstsicher, aber gewarnt.

Samuelsson ist mit seiner Mannschaft zufrieden

Kleinigkeiten fehlen

Der Nationalspieler weiß, dass sich Salzburg in den ersten Spielen gut verkauft hat, jedoch die letzte Konsequenz gefehlt hat, um aus den drei Spielen mehr als nur einen Sieg herauszuholen.

„Nur ein paar Kleinigkeiten haben den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausgemacht. Wir haben in dieser Woche daran gearbeitet und versucht diese Fehler auszumerzen“, so Raffl.

Kleinigkeiten waren es auch bei den Vienna Capitals. (Samuelsson bei LAOLA1).

Mit dem Rücken zur Wand

Im Gegensatz zu den Salzburgern haben die Wiener alle drei Spiele zu Hause in der neu renovierten Albert-Schultz-Halle gespielt. Nach dem Auftaktsieg im Penaltyschießen gegen Oulun Kärpät folgten Niederlagen gegen KalPa (2:4) und die Adler Mannheim (3:6).

Nun müssen die Mannen von Tommy Samuelsson zum HC Slovan Bratislava, der bisher noch ungeschlagen ist.

„Wenn wir bis zum Schluss um Platz zwei mitspielen wollen, dann müssen wir am Freitag in Bratislava gewinnen. Die Tschechen sind mit Sicherheit ein schwerer Gegner, haben alle drei Spiele bisher gewonnen. Aber in der European Trophy ist jeder Gegner stark. Nach unseren ersten drei Spielen bin ich fürs Spiel in Bratislava sehr optimistisch“, so der Schwede.

Sebastian Rauch

Vor allem die Art und Weise wie die Spiele auf internationaler Bühne bestritten wurden, stimmen den neuen Caps-Trainer positiv.

"Auch wenn wir nur einmal als Sieger vom Eis gingen, waren nur zwei der neun Drittel nicht gut und  zwar das erste Drittel gegen KalPa und das Mitteldrittel gegen Mannheim, ansonsten haben wir super mitgespielt.“

Caps wollen Chancen nützen

Samuelsson appelliert vor allem an seine Offensivkräfte, die ihre Möglichkeiten besser nützen müssen.

"Wir hatten gegen alle Teams mehr Torschüsse, aber nur eines von drei Spielen gewonnen. Die Jungs müssen noch mehr Druck erzeugen. Im Spiel fünf gegen fünf sind uns nur zwei Treffer gelungen.“

Während die Wiener nach dem Spiel in Bratislava Zeit zur Regeneration haben, wartet auf die Salzburger am Sonntag zu Hause gegen den HC Kometa Brno bereits die nächste Herausforderung.

Datum Heim Auwärts Spielbeginn
Fr, 19.08.2011 HC Slovan Bratislava Vienna Capitals 18:00 Uhr
Fr, 19.08.2011 Eisbären Berlin RB Salzburg 19:30 Uhr
So, 21.08.2011 RB Salzburg HC Kometa Brno 19:15 Uhr
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»