Pokel: "Daheim hasardieren wir immer wieder"

Aufmacherbild
 

Heute Donnerstag (ab 19:10 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv) treffen in der EBEL mit den Vienna Capitals und den Black Wings Linz zwei Teams aufeinander, die in der ersten Runde nach der Länderspiel-Pause Erfolgserlebnisse einfahren konnten.

Sowohl die Hausherren als auch die Gäste starteten mit Auftakt-Siegen in die Pick Round.

Vor allem die Wiener durften sich ein weiteres Mal auf ihre Auswärtsstärke verlassen. Mit einem knappen 2:1-Erfolg beendeten sie die lange Siegesserie der Villacher Adler.

Zuvor hatten die blau-weißen Kärntner nämlich neun Heim-Partien in Folge für sich entschieden – gegen die Caps riss dieser Erfolgslauf.

Blaue Flecken für den Erfolg

"Es war ein sehr guter Abend", resümierten daher auch Head Coach Tom Pokel und sein Co-Trainer Philippe Horsky unisono.

Insbesondere die Kampfkraft und die Bereitschaft, sich in jeden Schuss zu werfen, imponierte.

So wurden zahlreiche Versuche bereits vor Goalie Matthew Zaba geblockt. Die Villacher hatten oftmals Phasen, wie beispielsweise in den ersten zehn Minuten des Schlussabschnitts, in denen die Draustädter gerade einmal einen Schuss auf den Wiener Torhüter platzieren konnten, zu überwinden.

Gegen Linz mit vollen Händen

Gegen die Linzer wird Zaba wohl öfter in seinen Magic-Save-Sack greifen müssen, um mit einigen Paraden für Glanztaten zu sorgen. Nicht zuletzt, weil das Gesicht der Caps im eigenen Zuhause ein komplett anderes ist.

Rangiert man in der Auswärtstabelle hinter Salzburg auf Rang zwei, rutscht der Finger im Heim-Pendant dazu weit nach unten, ehe man die Wiener findet. Rang acht in dieser Statistik untermauert, wie gern man 2014/15 als Gegner in die Albert-Schultz-Halle kommt.

Capitals Head-Coach Tom Pokel platzte in letzter Zeit öfters der Kragen

Für die Black Wings wird das besonders gelten, denn die Linzer stehen den Capitals in Sachen Erfolge bei Gastspielen kaum nach - und konnten dazu ebenfalls am Dienstag jubeln, als die Mannen von Head Coach Rob Daum einen knappen 4:3-Heimsieg über HC Znojmo feierten.

Früh an Linz vorbeiziehen

Philippe Horsky erwartet vom Duell mit den Oberösterreichern einen offenen Schlagabtausch: "Die Linzer sind eine sehr gute Mannschaft und auch stark aus der Pause gekommen". Aber: "Wenn wir so spielen wie in Villach, werden die Black Wings alle Hände voll zu tun haben".

Tom Pokel pflichtet ihm bei: "Wir müssen an die Leistung anknüpfen und unser Spiel auch im Eissportzentrum Kagran bestätigen".

Wie wichtig das Spiel am Donnerstag ist, verrät ein kurzer Blick auf die noch mit wenig Punkten gefüllte Pick-Round-Tabelle. Bei einem Sieg könnten Ferland & Co. an den Black Wings vorbeiziehen und auf den zweiten Tabellenrang klettern.

Zu Hause die Kirche im Dorf lassen

Dass mit dem Start der Pick Round nun tatsächlich playoff-ähnliche Zustände auf dem Eis herrschen, war schon in Villach zu merken.

"Jetzt ist der Kampfgeist eine umso wichtigere Komponente. Und den haben wir", so Pokel, der auch mit dem Debüt von Ken Magowan zufrieden war. "Er hat seine Sache wirklich gut gemacht und die Laufwege schon gut antizipiert. Sein scharfer Schuss und sein Zug zum Tor werden uns noch helfen".

Das tut Danny Bois, der auch in Villach traf und sich als ideale Verstärkung für die spannende Phase der Meisterschaft entpuppte, bereits in perfekter Manier.

Viele Linzer Fans werden in Kagran erwartet

Nach teilweise katastrophalen Vorstellungen in Kagran wurde während der Länderspielpause auch das Verhalten nach einem Rückstand angesprochen.

"Gerade zu Hause hasardierten wir dann immer wieder. Aber das haben wir in der Ligapause angesprochen. Es muss egal sein, ob wir einen Gegentreffer erhalten, wir dürfen nicht sofort die ganze Spielstruktur vergessen", gibt Pokel für das Linz-Spiel vor.

Im Head-to-Head führt Linz

Das erste Saisonduell in Wien hatten die Black Wings noch verloren, doch danach folgten drei Siege in Folge in der Bundeshauptstadt. Insgesamt waren die Aufeinandertreffen zwischen Linz und den Caps immer eine enge Angelegenheit: Drei von vier Partien wurden nur durch einen einzigen Treffer entschieden, alle drei gingen bis ins Penaltyschießen.

Auch in den Teamstatistiken agieren beide Mannschaften auf Augenhöhe: Penalty Killing, Powerplay, Fairplay – überall hat man ähnliche Werte aufzuweisen.

Einzig bei den Torhütern und in der Effizienz im Slot haben die Linzer eine bessere Ausbeute zu Buche stehen.

>>>Vienna Capitals-Black Wings Linz, Donnerstag, 19:15 Uhr, LIVE auf LAOLA1.tv<<<

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen