Dritte Pleite für die Caps - Znojmo ist durch

Aufmacherbild

Tabellenführer Vienna Capitals hat es am Sonntag verabsäumt, sich vorzeitig Platz eins der Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) zu sichern.

Die Wiener unterlagen bei den Black Wings Linz mit 1:4 und haben nach der dritten Schlappe en suite nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Oberösterreicher, die damit zwei Runden vor dem Playoff-Start das Heimrecht für das Viertelfinale fixierten.

Drei weitere Zähler dahinter rangieren punktegleich der KAC und Zagreb. Der KAC verlor das 299. Kärntner Derby erstmals nach drei Siegen erst im Penaltyschießen mit 3:4, die Kroaten feierten zu Hause einen 3:2-Sieg gegen Graz.

In der Qualifikationsrunde machte Salzburg mit einem 3:2-Sieg bei Fehervar einen weiteren Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme. Das erste offene Viertelfinal-Ticket sicherte sich Znojmo mit einem 2:1-Sieg in Ljubljana. Dornbirn wahrte seine Chance dank eines 4:3 in Innsbruck.

Dritte Caps-Pleite en suite

In Linz holten die Gastgeber durch Baumgartner (8.) in doppelter Überzahl die erste Führung, die Wiener hielten das lange Zeit von Taktik geprägte Spiel dank Fraser (23.) aber lange offen.

Erst MacDonald gab dem Spiel am Ende des zweiten Drittels (37.) nach mehreren Linzer Chancen eine Richtung, Irmen (42.) und Leahy (49./PP) machten den Sack schließlich zu.

Pewal traf zum Sieg

In einen emotional und intensiv geführten sowie höchst unterhaltsamen Derby in Villach ging der KAC trotz gerade zu Beginn starker Hausherren durch Lundmark (10./PP, 41./SH) und Scofield (46./PP) dreimal in Führung.

Der ersatzgeschwächte VSV, der mit zahlreichen Chancen am starken KAC-Goalie Swette scheiterte, glich aber durch Ryan (16./PP), Damon (42./PP) und Pewal (49.) ebenso oft aus.

Im torlosen zweiten Drittel musste KAC-Crack Schumnig nach einem Check vom Eis getragen werden, zog sich ersten Informationen nach aber keine schwere Verletzung zu.

Nach einem hart umkämpften Finish ging die Partie in die torlose Verlängerung, ehe Pewal mit seinem entscheidenden Penalty zum Matchwinner für den VSV wurde.

Zagreb setzte sich durch

Im Dom Sportova gewannen die "Bären" gegen die Graz99ers mit 3:2. Wie schon gegen den KAC lagen die Steirer bereits 0:3 zurück, kamen im letzten Drittel aber noch auf ein Tor heran. Zum Sieg reichte es aber erneut nicht.

RBS im Vormarsch

Salzburg setzte sich in Szekesfehervar nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 durch. Die Tore der Bullen erzielte Treille (1.), Kristler (23.) und Heinrich (37.). Zwei Runden vor Schluss der regulären Saison liegen die Mozartstädter nun zwei Punkte vor Dornbirn und deren drei vor Olimpija Ljubljana auf Platz zwei der Qualifikationsrunde, der noch zum Viertelfinal-Einzug berechtigt.

Doppelter Bois

In Innsbruck avancierte Dornbirn-Kapitän Danny Bois mit einem Doppelpack (29., 52.) zum Matchwinner. Nach einem Gastspiel am Dienstag in Znojmo kommt es für die Vorarlberger am Freitag zum Abschluss zu Hause zum direkten Duell mit Salzburg. Die Salzburger empfangen davor noch Ljubljana.

Znojmo in den Playoffs

Durch einen 2:1-Sieg des HC Znojmo auswärts gegen Olimpija Ljubljana sind die Tschechen nicht mehr von einem Playoff-Platz zu verdängen. Hinter den "Adlern" kämpfen noch Salzburg, Dornbirn und Ljubljana um den zweiten Quali-Platz für die Playoffs.

Ergebnisse:

VSV - KAC 4:3 n.P. (1:1,0:0,2:2 - 0:0/1:0)
Villacher Stadhalle, 4.500 (ausverkauft), Kellner
Tore: Ryan (16./PP), Damon (42./PP), Pewal (49., entscheidender Penalty) bzw. Lundmark (10./PP, 41./SH), Scofield (46./PP)
Strafminuten: 26 plus 10 Disziplinar Wiedergut bzw. 23

Black Wings Linz - Vienna Capitals 4:1 (1:0,1:1,2:0)
Linzer Eishalle, 3.750, SR Berneker
Tore: Baumgartner (8./PP), MacDonald (37.), Irmen (42.), Leahy (49./PP) bzw. Fraser (23.)
Strafminuten: 6 bzw. 10

Medvescak Zagreb - Graz99ers 3:2 (2:0,1:0,0:2)
Zagreb, 6.000, SR Gebei. Tore: Perkovich (10./PP), Buck (14.), Waugh (38./SH) bzw. Daoust (41.), Moderer (55.)
Strafminuten: 14 bzw. 14 plus 10 Disziplinar Daoust

HC Innsbruck - Dornbirner Eishockey Club 3:4 (1:0,0:2,2:2)
TIWAG Arena, 1.800, SR Dremelj/Kincses
Tore: Mössmer (15.), Pittl (50.), Höller (58./PP) bzw. Bois (29., 52.), Aquino (32.), Kozek (41./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 12

Fehervar AV19 - RB Salzburg 2:3 (2:1,0:2,0:0)
Szekesfehervar, 2.850, SR Fussi/Smetana
Tore: Benk (3.), Vas (14.) bzw. Treille (1.), Kristler (23.), Heinrich (37.). Strafminuten: 2 bzw. 4

Olimpija Ljubljana - HC Znojmo 1:2 (1:0,0:2,0:0)
Tore: Hebar (12.PP) bzw. Stach (16.PP), Planek (35.PP)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen