Torsperre beendet!

Aufmacherbild
 

Salzburg siegt, Caps geht die Luft aus, KAC hofft

Aufmacherbild
 

Am 5. Spieltag der Pick-Round entschied Leader Salzburg das Topduell gegen Linz mit 2:1 für sich. Piche (30.) brachte die Gastgeber in Führung, Beach (46.) und Sterling (55.) drehten die Partie.

Fehervar setzte sich bei den Caps dank eines Treffers von Kovacs 5 Sekunden vor Schluss 3:2 durch. Der VSV unterlag in Znojmo 2:5.

In der Quali-Runde zog der KAC durch ein 3:2 gegen Bozen an Graz vorbei und belegt nun den zweiten Playoff-Platz hinter den Südtirolern. Dornbirn schlug Ljubljana 4:1.

Black Wings Linz - RB Salzburg 1:2 (0:0,1:0,0:2)

Tore: Piche (30.) bzw. Beach (46.), Sterling (55.)

Linz, 4.865; Strafminuten: 4 bzw. 12

Torsperre beendet: Linz-Goalie Mike Ouzas musste stolze 170 Minuten nicht hinter sich greifen. Nachdem Kyle Beach den Kanadier überwand, dauerte es hingegen nicht einmal neun Minuten, ehe es ein zweites Mal hinter ihm einschlug.

"Hattrick": Kyle Beach feierte einen Hattrick der besonderen Art. Der heißblütige Stürmer scheint zwar dreimal im Spielbericht auf, jedoch nicht wegen drei Treffern. Zweimal musste er erst auf der Strafbank Platz nehmen, seinen dritten Eintrag verdiente er sich aber letzlich mit einem Tor.

Immer noch positiv: Obwohl die Linzer das Eis als Verlierer verlassen mussten, können sie auf einen "Titel" weiter stolz sein. Sie sind immer noch die einzige Mannschaft, die eine positive Saisonbilanz gegen die Bullen aufweist. Drei Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber. Am Sonntag können die Salzburger zu Hause allerdings ausgleichen.

KAC - HC Bozen 3:2 (1:1,1:0,1:1)

Tore: Pöck (4.), Harand (40.), Jacques (52.) bzw. Nesbitt (20.), Cullen (60./PP2)

Klagenfurt, 4.010; Strafminuten: 8 + 10 bzw. 2

Wie du mir, so ich dir: Die Foxes schafften im ersten Drittel quasi mit der Pausensirene den 1:1-Ausgleich. "Das kann ich auch", muss sich Patrick Harand gedacht haben, und brachte die Rotjacken 46 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels wieder auf die Siegerstraße. Der (zu) späte Anschlusstreffer der Südtiroler fiel schussendlich mit 26 Restsekunden auf der Uhr.

Warum fahren wir da eigentlich hin? Das fünfte Spiel zwischen diesen beiden Teams brachte den fünften Heimsieg. Ob diese Serie hält, wird man schon am Sonntag ab 17:45 Uhr sehen, dann findet das Rückspiel in Bozen statt.

36 Minuten: Die Südtiroler sind in dieser Saison extrem schwach, was die Special Teams angeht. Sowohl im Powerplay als auch im Penalty-Killing rangieren sie nur auf Platz elf in der Liga. So darf es einen auch nicht verwundern, dass sie erst nach (über alle fünf Spiele gegen den KAC gerechnet) 36 Powerplay-Minuten einen Treffer gegen die Klagenfurter erzielen konnten - und das wohl auch nur, weil sie 6 gegen 3 spielen konnten...

HC Znojmo - VSV 5:2 (2:1,2:1,1:0)

Tore: Pavlikovsky (2.), Sedivy (18.), Sova (24.), Rehus (35.) Bartos (43./PP) bzw. Pretnar (13., 26./PP)

Znojmo, 2.512. Zuschauer; Strafminuten: 10 bzw. 18

Undiszipliniert: In jedem Drittel kassierte der VSV drei Strafen. Zuviel gegen das starke Powerplay der Tschechen, die dieses Gastgeschenk dankend annahmen. Zwar wurde nur das Tor von Bartos offiziell als Überzahl-Tor gewertet, sowohl Rehus als auch Sedivy trafen aber gleich nach Ablauf der Strafen für die Kärntner.

Unserie: Der VSV ist in der Pick-Round wie verwandelt. Überzeugten die Adler noch im Jänner mit erfrischendem Offensiv-Hockey, ist davon im Februar nicht mehr viel zu sehen. In fünf Spielen setzte es bislang ebenso viele Niederlagen.

Unterschrift?: In Kärnten macht das Gerücht die Runde, wonach Klemen Pretnar mit einem Vertrag für die neue Saison ausgestattet werden soll. Der Defender spielte bislang eine solide Saison und leistete gegen Znojmo weitere Überzeugungsarbeit in Form eines Doppelpacks.

Dornbirner EC - Olimpija Ljubljan 4:1 (0:0,2:0,2:1)

Tore: Sertich (21./PP), Desbiens (33., 60./EN), Aquino (59./EN) bzw. Leber (44.)

Dornbirn, 1.790; Strafminuten: 0 bzw. 4

Vienna Capitals - Fehervar AV19 2:3 (0:1,2:0,0:2)

Tore: Sylvester (25.) Carson (31.) bzw. Banham (18.), Sarauer (53.), Kovacs (60.)

Wien, 3.550; Strafminuten: 6 bzw. 2

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen