Znojmo bleibt im Westen glücklos

Aufmacherbild
 

Der HC Innsbruck bestätigte seinen guten Auftritt aus dem Spiel gegen Salzburg am Folgetag gegen Znojmo.

Die "Haie" schlugen die Tschechen, die damit den zwischenzeitlichen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpassten, in der eigenen Halle mit 2:0 (0:0,2:0,0:0) und verschafften sich damit wieder etwas Luft, nachdem Schlusslicht Ljubljana den Tirolern schon gefährlich nahe gekommen war.

Mann des Spiels war Schlussmann Adam Munro, der bei 34 gegnerischen Torschüssen unbezwungen blieb.

Innsbruck verschläft Start völlig

Dennoch kam der Sieg etwas glücklich zustande. Die Innsbrucker verschliefen das erste Drittel komplett. Head Coach Christer Olsson sah sich schon nach zehn Minuten dazu veranlasst, ein Timeout zu nehmen.

Noch vor der ersten Drittelpause hätten die "Haie" klar zurückliegen können, zwei Mal verhinderte die Torstange einen Rückstand.

Erst nach der ersten Unterbrechung kamen die Hausherren auf. Zehn Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt, da sorgte Beech für die erste große Chance.

Trendwende nach dem ersten Drittel

In Minute 23 folgte schließlich, zu diesem Zeitpunkt gegen den Spielverlauf, die Führung: Höller bezwang Holt nach einem Mössmer-Versuch per Rebound.

Znojmo wirkte im Anschluss lange geschockt, dann patzte Holt erneut: Pittls Schuss rutschte dem Keeper zwischen den Schonern knapp, aber doch über die Linie (37./PP).

Im Schlussabschnitt mussten die Tiroler den Vorsprung nur mehr verwalten. Ihr konzentriertes Spiel sollte keine großen Anschlusschancen mehr zulassen.

Vierpunktesieg für Fehervar

Fehervar feierte einen hart erkämpften, aber extrem wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs. Meister Bozen musste sich den "Teufeln" in Ungarn 3:4 (2:2,0:0,1:2) geschlagen geben.

Zwar ging der amtierende EBEL-Champ zunächst zwei Mal in Führung (11./De Simone, 16./Lee), aber Bartalis hatte stets eine Antwort parat (14., 20.).

Nach einem ereignislosen Mitteldrittel folgte ein finaler Schlagabtausch, Sarauer (46./PP) und Banham (53./PP2) sorgten mit Powerplay-Treffern für Jubel in Fehervar, Rodneys Anschlusstreffer (55./PP) sollte keinen Unterschied mehr machen.

 

Ergebnisse:

HC Innsbruck - HC Znojmo 2:0 (0:0,2:0,0:0)
Innsbruck, 1.200
Tore: Höller (23.), Pittl (37./PP)
Strafminuten: 20 bzw. 18

Fehervar - HC Bozen 4:3 (2:2,0:0,2:1)
Fehervar, 3.379
Tore: Bartalis (14.,20.), Sarauer (46./PP), Banham (53./PP2) bzw. De Simone (11.), Lee (16.), Rodney (55./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 12

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen