Black Win(g)s

Aufmacherbild
 

Linzer schicken Meister Bozen in den Urlaub

Aufmacherbild
 

Die Black Wings Linz stehen nach 4:3 in Spiel 7 der Viertelfinalserie gegen Bozen im EBEL-Halbfinale.

Bozen führte nach Treffern von Insam, Keller bzw. Kozek nach 20 Minuten 2:1. Linz drehte die Partie im Mitteldrittel durch MacDonald und Hisey. Keller (3:3) und Ouellette sorgten für den Endstand.

BWL-Stamm-Goalie Ouzas verletzte sich am Unterkörper (Diagnose noch nicht bekannt), Dechel ersetzte ihn. Bereits am Sonntag geht es mit den 1. Halbfinalspielen Linz-Caps und Salzburg-KAC weiter.

Black Wings Linz - HC Bozen 4:3 (1:2,2:0,1:1)

Tore:  Kozek (3.), MacDonald (23.), Hisey (30.), Ouellette (53./PP) bzw. Insam (2.), Keller (4., 49.).

Linz, 4.865. Strafminuten: 2 bzw. 4

Spiel 1: BWL-HCB 7:3

Spiel 2: HCB-BWL 6:4

Spiel 3: BWL-HCB 2:1

Spiel 4: HCB-BWL 3:2

Spiel 5: BWL-HCB 5:4

Spiel 6: HCB-BWL 2:1

Spiel 7: BWL-HCB 4:3

Linz gewinnt die Serie mit 4:3

Goalie-Tausch: Michael Ouzas ist in Linz die unangefochtene Nummer eins im Gehäuse der Black Wings. Wie bitter, dass sich dieser beim Aufwärmen verletzte und nach der ersten Aktion im Match raus musste. Er machte in dem wichtigen Spiel für den jungen Thomas Dechel Platz. Der 23-jährige Wiener stellte aber mit 21 gehaltenen Torschüssen sein Können unter Beweis und führte seine Linzer zum Sieg.

Michael Ouellette: Flügelspieler Michael Ouellette, der seit Fabio Hofers Verletzung in der zweiten Angriffslinie als Center aufgeboten wird, erzielte beim 2:2-Ausgleich seinen 100. Assist für die Black Wings.

52 Minuten straflos: Eine kleine Bankstrafe bekam Linz in Minute 18, weil man zu viele Spieler am Eis hatte. Ansonsten wurden in den ersten beiden Drittel keine Strafen ausgesprochen. Erst in der 52. Minute (!) musste Bozens Rick Schofield wegen Beinstellens vom Eis. Checks gab es jede Menge, aber alles im fairen Bereich. Respekt! Und das für ein Playoff-Spiel-7, wo es um alles oder nichts ging.

Hübl-Patzer: Dass die Partie von Schlüsselspielern entschieden wird, war naheliegend. Im zweiten Drittel griff der 32-jährige Tscheche Jaroslav Hübl jedoch richtig daneben. Der Bozener-Keeper verspekulierte sich bei einem Schuss von Hisey komplett, indem er den Kanadier die kurze Ecke anbot. Der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und netzte eiskalt ein.

Lebler hebt sich was auf: Der ÖEHV-Teamstürmer blieb in einer rasanten Partie farblos, schrieb nicht auf dem Scoreboard an und konnte seine wenigen Chancen nicht nützen. Der Linz-Topscorer hebt sich seine nächsten Treffer wohl für die Serie gegen die Capitals auf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen