Modus-Änderung in der EBEL

Aufmacherbild

Neben der Aufstockung auf eine Liga mit zwölf Mannschaften, hat die EBEL den Modus auch ein wenig verändert. Es wird nach wie vor nach dem Grunddurchgang eine Zwischenrunde mit Platzierungs- und Qualifikationsrunde gespielt. Die besten acht Teams qualifizieren sich für das Viertelfinale. Neu in der ersten Playoff-Runde ist, dass der Gegner nicht mehr per Platzierung entschieden wird, sondern die Top drei Teams können den Gegner fürs Viertelfinale aus den Plätzen fünf bis acht wählen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen