HK Jesenice glaubt an Betrug

Aufmacherbild
 

Das chaotische Treiben beim HK Jesenice nimmt seinen Lauf. Nun wirft der Verein dem unlängst entlassenen Head Coach Heikki Mälkiä Betrug vor. Bürgermeister Tomaz Mencinger erklärt in der "Kleine Zeitung" bezugnehmend auf das 3:11 im abschließenden Saison-Spiel gegen die Vienna Capitals: "Viele sagen, es wurde verkauft. Mittlerweile glaube auch ich immer mehr daran." Die Wiener werden "rechtliche Maßnahmen prüfen" und fordern in Person von Präsident Schmid die EBEL auf, "Sanktionen zu setzen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen