Pusa: „Ich habe zu viel getrunken“

Aufmacherbild
 

Nachdem polizeilichen Vorfall zwischen VSV-Spieler Antti Pusa und der Klagenfurter Exekutive, hat sich der Villacher SV nun offiziell dazu geäußert.

Doch was war geschehen?

Während der Länderspielpause, Österreichs Nationalteam spielte bei der „Euro Ice Hockey Challenge“ in Ljubljana, haben zehn VSV-Cracks bei einem Hobby-Eishockeyturnier in Klagenfurt mitgespielt.

Nach diesem gingen einige Spieler noch in die Klagenfurter Innenstadt, um das Event feierlich ausklingen zu lassen. Dabei konsumierte Pusa wohl das eine oder andere alkoholische Getränk zu viel.

Wohnungsinhaberin war verängstigt

Wegen seinem erhöhten Promille-Wert, wollte der 24-Jährige nicht mehr nach Villach fahren und bei einem Freund in Klagenfurt übernachten. Doch der Finne irrte sich an der Wohnungstür und störte somit „die Nachtruhe der Bewohnerin“.

Die verängstigte Wohnungsinhaberin dachte an Einbrecher und alarmierte infolgedessen die Polizei. Als diese eintraf, versuchte der „Adler“ zu entwischen und verletzte laut Polizeiangaben einen Exekutivbeamten.

„Alles passierte so schnell, ich kann kein Deutsch und hatte bis zum Eintreffen der Polizei nicht gedacht etwas Schlimmes getan zu haben, weil ich ja dachte, es sei die Wohnung meines Freundes und mich gewundert habe warum man mir nicht aufmacht“, schildert der Betroffene die Situation.

„Es ist nicht zu tolerieren“

Der Villacher-Legionär ist sich aber seiner Schuld bewusst und versucht sich diese auch nicht schönzureden. „Das was passiert ist tut mir unendlich leid. Ich habe zu viel getrunken, das hätte nicht passieren dürfen. Ich möchte mich bei allen entschuldigen.“

VSV-Trainer Hannu Järvenpää ist sichtlich nicht erfreut über den nächtlichen Ausflug seines Flügelflitzers: „Es ist natürlich nicht zu tolerieren was passiert ist.“ Froh ist der finnische Erfolgstrainer dass niemand zu Schaden gekommen ist, jedoch nimmt er den bis dato unbescholtenem Landsmann in die Pflicht, „Antti muss aus dieser Sache lernen.“

Der 24-jährige Villacher-Topscorer erhält eine Geldstrafe in unbekannter Höhe. Antti Pusa ist dieser Zwischenfall „mehr als peinlich“ und er kündigte an, sich bei allen Beteiligten in den kommenden Tagen zu entschuldigen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen