Black Wings trotz Erfolg nicht ganz zufrieden

Aufmacherbild
 

Die Linzer Black Wings wollen am Dienstagabend (LIVE-Ticker ab 19:15 Uhr, ServusTV zeigt die Konferenz) mit einem Heimsieg über die Vienna Capitals vorzeitig ins Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga einziehen.

Mit dem 3:1-Auswärtserfolg am Sonntag stellten die Oberösterreicher auch in der "best of seven"-Serie auf 3:1. Trotzdem war nicht alles eitel Wonne bei den Siegern.

"Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, aber das Spiel an sich war nicht sehr gut", lautete der selbstkritische Kommentar von Linz-Torjäger Gregor Baumgartner nach dem dritten Erfolg en suite gegen die Wiener.

Brian Lebler kehrt in Lineup zurück

"Wir haben zu passiv agiert und zu viel abgewartet, zu wenig für das Spiel getan und am Ende Glück gehabt, dass wir zu den nötigen Toren gekommen sind."

Black-Wings-Coach Rob Daum hofft, dass der Angriff durch die Rückkehr von Brian Lebler, der seine sieben Partien dauernde Sperre abgesessen hat, entsprechend belebt wird.

Mit seiner Physis und seinem Zug zum Tor ist der 23-jährige Stürmer eine wichtige Offensivstütze im Spiel der Linzer, deren Angriffsformationen nun noch ausgeglichener besetzt sind und damit schwerer auszurechnen sein sollten.

"Glaube an unsere Chance"

Daum warnte aber auch vor den Wienern, die nun nichts mehr zu verlieren haben und mit einem Auswärtssieg die Wende einleiten wollen.

"Das letzte Spiel einer Serie ist immer am schwersten zu gewinnen. Wir werden es den Linzern am Dienstag nicht leicht machen, ich glaube noch an unsere Chance", lautete die Kampfansage von Caps-Trainer Tommy Samuelsson, der mit der Leistung seiner Mannschaft beim 1:3 prinzipiell zufrieden war.

"Es hat einfach der letzte Moment gefehlt, um unsere Chancen auch in Tore zu verwandeln. Gegen einen Gegner wie Linz ist ein Tor zu wenig."

Überragende Goalie-Leistung

Das lag vor allem am überragenden Linzer Goalie. "Alex Westlund hat einfach sensationell gespielt", lobte Vienna-Tormann Sebastian Stefaniszin den Schlussmann der Oberösterreicher in den höchsten Tönen.

Da die Black Wings bisher im Play-off nie mehr als drei Tore gegen die Caps erzielt haben, ist Westlund auch im Heimspiel am Dienstag wieder gefordert.

Im Duell zwischen Titelverteidiger Salzburg und Rekordmeister KAC steht es dagegen 2:2. Auch im vierten Match, das die Klagenfurter 4:2 gewannen, setzte sich die Heimmannschaft durch.

Erstmals nicht über die Distanz?

Die "Bullen" aus der Mozartstadt hoffen, dass es in dieser Tonart auch am Dienstagabend weitergeht, denn dann hätten sie am Donnerstag in Kärnten die erste Chance, den Sack zuzumachen. Doch bisher ging noch jede "Best of seven"-Serie zwischen diesen beiden Teams über die volle Distanz.

Beim KAC fällt Verteidiger Johannes Kirisits wegen eines Seitenbandeinrisses und einer Gehirnerschütterung nach einem Trattnig-Check für das Gastspiel in der Eisarena Volksgarten aus, dafür ist aber Thomas Koch nach seiner Sperre wieder dabei.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen