Teil 2: Die CHL-Gruppengegner im LAOLA1-Check

Aufmacherbild
 

Die Königsklasse des europäischen Eishockey ist zurück! Die CHL startet in ihre zweite Saison.

Unser LAOLA1-Scout Bernd Freimüller nahm bereits die ersten beiden Gruppen mit österreichischer Beteiligung unter die Lupe (zu Teil 1), nun geht es mit dem zweiten Part des Gegner-Checks weiter.

Wie sind die Kontrahenten des KAC und der Vienna Capitals einzuschätzen? Wo liegen Stärken und Schwächen? Und welches Supertalent wird in Wien zahlreiche NHL-Scouts in Ekstase versetzen?

Hier gibt es die Antworten:

GRUPPE H - KAC

 

 

Red Bull München (Deutschland)

Am Papier sehen die Münchner natürlich wieder exzellent aus, doch das war auch in den letzten beiden Jahren so, bevor es zu einem frühen Ausscheiden in den Pre-Playoffs bzw. im Viertelfinale kam. Allerdings hatte die Truppe von Ex-Salzburg-Coach Don Jackson im letzten Jahr großes Verletzungspech, zeitweise lagen fast zehn Cracks flach, nach einem zweiten Rang im Grunddurchgang war für die "Rumpftruppe" dann früh Schluss.

Von den meisten dieser Verletzungspechvögeln trennten sich die Roten Bullen dann auch, die Neuverpflichtungen verfügen auch über interessante Namen, nur: Bringen sie es auf dem Eis auch rüber?

Mit Danny aus den Birken kam ein neuer Torhüter, aber ist er wirklich ein "Money Goalie"? Besser als sein schrecklicher Vorgänger Florian Hardy (darf sich jetzt in Dornbirn beweisen) sollte er aber sein, Backup Lukas Lang ist jedenfalls keine dauerhafte Alternative.

Richie Regehr, ein absolutes Schussmonster, ist der klare Einserverteidiger. Beim aus Helsinki geholten Toni Söderholm besteht die Frage, wie seine Beine – ohnehin nie seine größte Stärke – im Alter von 37 Jahren noch beeinander sind.

Frederik St-Denis ist ein mit dem Klagenfurter Jason DeSantis vergleichbarer mobiler Defender, Matt Smaby dagegen ein körperlich starker Verteidiger. Jeremy Dehner ist auch wieder gesundet und sollte Mobilität und Powerplay-Expertise einbringen.

Im Angriff schmerzt der etwas rätselhafte Abgang von Garrett Roe (via Genf nach Linköping) natürlich, mit Keith Aucoin (36) kommt ein langjähriger AHL-Qualitätscenter nach München. Ebenfalls schon im gehobenen Alter: Jason Jaffray (34), ein absoluter Leader in der Kabine. Wie Aucoin kam auch Jerome Samson aus der Schweiz, er gilt als Abschlussspieler.

Neben diesen Neuzugängen (dazu kommt auch der Deutsch-Kanadier Steve Pinizzotto) blieb auch noch genügend Qualität aus der letzten Saison über: Goalgetter Michael Wolf, der schnelle Daniel Sparre sowie Kämpfer Yannic Seidenberg.  Dazu kommen noch einige Youngsters wie Dominik Kahun und Kai Herpich. Schade nur, dass Joachim Ramoser – letzte Saison überragend im Salzburger MHL-Team – derzeit verletzungsbedingt ausfällt.

 

HC Kosice (Slowakei)

Von den "großen" europäischen Ligen hält die slowakische Extraliga nur so lange einem guten Ruf stand, bis man sich dort wirklich einige Spiele ansieht. Kein Geld, vergammelte Hallen, auf dem Eis kaum Intensität, wenig Tempo, dazu bietet fast jedes Team mehrere Eishockey-Mumien auf – kein Wunder, dass nach dem Abgang von Slovan Bratislava in die KHL vor drei Jahren das von der lokalen Stahlindustrie gesponserte Kosice die Liga dominiert. Nach einer Finalniederlage gewannen die Ostslowaken die beiden letzten Meistertitel und gelten auch heuer wieder als großer Favorit.

Headcoach Peter Oremus musste die Truppe im Sommer zwar etwas umbauen, von den Abgängen tut jedoch nur der von Gabriel Spilar nach Finnland so richtig weh. Topscorer Peter Bartos blieb, wo sollte er im Alter von 41 Jahren auch noch hingehen?

Adam Lapsansky ist der Posterboy für das Niveau in der Liga: In Tschechien ein Mitläufer, In Poprad und Kosice jedoch ein großer Scorer. Oldie Jiri Bicek (36) bringt NHL-Erfahrung mit, er war jedoch immer mehr Arbeiter als Künstler. Der kleingewachsene Richard Jencik ist dagegen seit Jahren ein Torgarant für Kosice, ohne je für das Nationalteam ein Thema gewesen zu sein.

In der Abwehr setzt man große Stücke auf die Rückkehr von Thomas Slovak aus Schweden, an seiner Seite stehen mit Martin Strbak (40) und dem Tschechen Radek Philipp (38) zwei weitere Routiniers.  Neben Philipp belastet nur noch sein Landsmann, der hart agierende Martin Dudas, das Legionärskonto. Hinter ihnen agiert Goalie Michael Melichericik, der nach einem guten Grunddurchgang seinen Platz in den Playoffs allerdings an Alexander Hylak (jetzt bei Slavia Prag) verlor.

Alles in allem: Der slowakische Meister sollte für den KAC zu knacken sein, Red Bull München ist natürlich der Topfavorit in dieser Gruppe.

 GRUPPE J - VIENNA CAPITALS

 

 

Kärpät Oulu (Finnland)

Die Wiesel auf Oulu stoppten in der letzten Saison im CHL-Viertelfinale den Erfolgslauf der Vienna Capitals und setzten bei den Wienern damit eine Negativspirale in Gange, die in der Entlassung von Tom Pokel endete. Kärpät ist natürlich auch heuer wieder Gruppenfavorit, zwei Meistertitel in Folge in der finnischen Liiga beweisen die Stärke der Truppe aus dem Norden.

Mit Lauri Marjamärki steht der zweifache Meistertrainer weiter hinter der Bande, sonst kam es aber zu einigen Abgängen. Center Jonas Kemppainen (Boston) und Speedster Joonas Donskoi (San Jose) bekamen NHL-Verträge, der spielstarke Center Ben Maxwell kehrte nach seinem Kurzgastspiel wieder in die KHL zurück. Patrick Davis wurde mit einer Morgengabe aus seinem noch laufenden Vertrag verabschiedet und kam in Kuopio unter. Doch das Team steht weiter auf soliden Beinen.

Goalie Sami Aittokallio wurde von der Colorado-Organisation (NHL) gewogen und als zu leicht befunden und sollte eigentlich ein Tandem mit Meistergoalie Iiro Tarkki bilden. Der verletzte sich jedoch und wird vorläufig vom hünenhaften Niko Hovinen ersetzt, dessen letzter CHL-Auftritt mit Salzburg gegen Lulea jedoch desaströs endete.

Lasse Kukkonen und Arto Laatikainen sind altbekannte Routiniers an der blauen Linie, der Schwede Adam Masuhr ist ein mobiler Puckmover. Mit Jani Hakanpää kam ein Riese aus Chicago zurück – von den Wolves in der AHL wohlgemerkt, nicht den Blackhawks, in die NHL schaffte es der St. Louis-Draftpick nicht.

Eines gilt für alle Kärpät –Defender: Unter 1,80 Metern braucht man sich für die Aufnahme gar nicht zu bewerben. Überhaupt ist die Truppe eine körperlich starke, die den Gegner vorzugsweise in ihre Defensivfalle lockt.

Im Angriff sind die Ex-NHLer Esa Pirnes und Mika Pyöräla noch immer starke Leader, das gleiche gilt für den Tschechen Ivan Huml, der vor allem im Powerplay durch genaue Pässe glänzt. Neu aus Jyväskela: Jusso Ikonen, ein Speedmeister mit guten Händen. Ebenfalls neu und in der Liiga ein Punktegarant: Der aus Pori gekommene Mika Niemi.

Wien wird am 22. August beim Auftaktspiel einige NHL-Scouts in der Halle sehen: Mit Jesse Puljujärvi kommt ein Anwärter auf einen Top-Drei-Platz beim nächstjährigen NHL-Draft nach Kagran. 1,87 Meter groß, tolle Übersicht und Spielintelligenz, gute Beine  und mit 16 Jahren bereits elf Punkte in 21 Liiga-Spielen der Vorsaison – alleine für ihn lohnt sich das Kommen für jeden Eishockeyfan.

 

Krefeld Pinguine (Deutschland)

Ein durchaus bezwingbarer Gegner für die Capitals, noch dazu, wenn man die CHL-Ergebnisse der deutschen Klubs aus der letzten Saison im Hinterkopf hat. Doch Coach Rick Adduono, der in seine achte Saison in Krefeld geht, sollte besser mit guten Ergebnissen starten.

Sein Job gilt als sehr unsicher, schon im letzten Jahr befand er sich auf der Kippe und das Ausscheiden in den Pre-Playoffs war auch kein Ruhmesblatt. Doch egal, ob unter Adduono oder seinem Nachfolger, Wunderdinge sind von den Pinguinen heuer keine zu erwarten.

Im Tor ist der Tscheche Tomas Duba wieder die unumstrittene Nr. 1, zu einem absoluten Klassemann fehlt es dem Ex-Bozener jedoch etwas an Konstanz.

David Fischer ist ein durchaus auch für EBEL-Teams interessanter Mann an der blauen Linie. In Nordamerika galt der ehemalige Erstrundendraftpick als Monumentalflop und kam nie über die ECHL hinaus. Doch der Amerikaner bringt Größe, gute Beine und genügend Offensive für das Powerplay mit.

Nick St. Pierre ist dagegen ein reiner Defensiv-Verteidiger, der Schwede Robin Weihager ist nur aufgrund eines Zweijahres-Vertrags noch in Krefeld, seine letzte Saison war eher zum Vergessen. Oliver Mebus misst 2,07 Meter, sowas sieht man auch nicht alle Tage, aber gegen kleine Angreifer sieht er oft unbeweglich aus.

Krefeld ist auch aufgrund eingeschränkter Mittel wohl die DEL-Organisation, die am ehesten in exotischen Ländern und Ligen forscht oder Legionäre aus unteren Ligen holt. Fischer und Weihager kamen aus der DEL2, heuer holte man sich dort Mike Collins aus Kassel einen talentierter Stürmer, der aber ein Perimeter-Spieler ist. Istvan Sofron, dessen ungarische Herkunft und mangelnde Englisch-Kenntnisse andere Teams abschreckten, kennen wir aus der EBEL.

Bei Hunter Bishop, der sich letzte Saison in Laibach erfolgreich in die Auslage stellte, darf man davon ausgehen, dass er auch in der DEL zu den schnellsten Spielern gehört wird. Der Schwede Henrik Eriksson, zuletzt mit 42 Toren der beste Goalgetter der dänischen Liga, ist natürlich ein Schuss ins Blaue, ihm wird nachgesagt, dass er mit fordernden Trainers überhaupt nicht zu Rande kommt.

Zu den Urgesteinen im Team gehören der Deutsch-Lette Herberts Vasiljevs (39) sowie der ewige Kämpfer und Publikumsliebling Martin Schymaisnki.

Daniel Pietta, einer der besten Zwei-Weg-Stürmer der DEL, unterschrieb einen Vertrag bis 2025 (!) – ob es die Pinguine, die fast jedes Jahr mit den Betreibern ihrer Heimstätte, dem Königspalast, im Clinch liegen, noch so lange geben wird?

Datum

Heim

Auswärts

LIVE-Stream

Sonntag, 23.8., 19:30 Uhr

KAC

RB München

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/ec-kac-ehc-red-bull-muenchen/371821.html\' target=\'_blank\'>HIER

Sonntag, 30.8., 17:30 Uhr

KAC

HC Kosice

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/ec-kac-hc-kosice/371835.html\' target=\'_blank\'>HIER

Donnerstag, 3.9., 18:00 Uhr Uhr

HC Kosice

KAC

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/hc-kosice-ec-kac/371838.html\' target=\'_blank\'>HIER

Sonntag, 6.9., 16:30 Uhr

RB München

KAC

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/ehc-red-bull-muenchen-ec-kac/371868.html\' target=\'_blank\'>HIER

Die Spiele der ersten Woche im LIVE-VIDEO:

>>>Sa., 22.8.2015, 19:30 Uhr: Vienna Capitals - Kärpät Oulu (FIN) ZUM LIVE STREAM<<<

>>>So., 23.8.2015, 19:30 Uhr: KAC - Red Bull München (GER) ZUM LIVE STREAM<<<

Datum

Heim

Auswärts

LIVE-Stream

Samstag, 22.8., 19:30 Uhr

Vienna Capitals

Kärpät Oulu

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/upc-vienna-capitals-kaerpaet-oulu/371815.html\' target=\'_blank\'>HIER

Samstag, 29.8., 19:30 Uhr

Vienna Capitals

Krefeld Pinguine

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/upc-vienna-capitals-krefeld-pinguine/371833.html\' target=\'_blank\'>HIER

Donnerstag, 3.9., 19:30 Uhr Uhr

Krefeld Pinguine

Vienna Capitals

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/krefeld-pinguine-upc-vienna-capitals/371844.html\' target=\'_blank\'>HIER

Samstag, 5.9., 18:30 Uhr

Kärpät Oulu

Vienna Capitals

<a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/kaerpaet-oulu-upc-vienna-capitals/371857.html\' target=\'_blank\'>HIER

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen