Österreich bleibt für beherzten Einsatz unbelohnt

Aufmacherbild

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Herren hat am Samstag zum Auftakt der EuroVolley 2011 gegen Slowenien eine 0:3 (-20,-21,-20)-Niederlage erlitten.

Die ÖVV-Truppe spielte in der Wiener Stadthalle im ersten Gruppe-A-Match vor 6.000 Zuschauern mutig mit, wurde für ihre beherzte Leistung aber nicht mit einem Satzgewinn belohnt.

Das vermutlich entscheidende Match um den Aufstieg in die Play-off-Phase spielen die Österreicher am Sonntag (20.10 Uhr) gegen die Türkei.

Nervöser Beginn

ÖVV-Teamchef Michael Warm stellte im Vergleich zu den letzten Vorbereitungsspielen den 19-jährigen Philip Ichovski in die Grund-Sechs, der Mittelblocker dankte es mit einer einwandfreien Leistung.

Auch Philip Schneider stand in der Anfangsformation, er hatte seine Bauchmuskelzerrung rechtzeitig auskuriert.

Doch trotz der Präsenz des routinierten Legionärs herrschte in den Anfgangsminuten zu große Nervosität in den Reihen der Gastgeber. Besonders wegen Annahme-Problemen geriet man 5:11 in Rückstand.

Nachdem Warm aber rasch Annahme-Spezialist Simon Frühbauer statt Marcus Guttmann ins Spiel gebracht hatte, lief es besser. Die Heimischen schlugen in dieser Anfangsphase vor allem sehr gut auf und stabilisierten sich in der Annahme. Thomas Zass war einmal mehr ihr Topscorer.

Auf mehr als vier Punkte kamen die Österreicher in Satz eins aber nicht heran. Spielbestimmend bei den Gästen waren vor allem ihr Star Tine Urnaut und Aufspieler Dejan Vincic.

Zass ließ Halle toben

Im zweiten Durchgang lief die Warm-Truppe recht bald erneut einem Rückstand nach, ehe Diagonalangreifer Zass beim Stand von 5:9 fünf Aufschlag-Granaten folgen ließ und sein Team in Folge 11:9 in Front ging. Die Halle tobte.

Doch die Führung hielt nicht lange, die Slowenen brachten auch diesen Satz recht sicher über die Distanz. Im dritten Satz versuchte die ÖVV-Equipe weiter alles, hielt aber nur in der Anfangsphase Schritt. Einmal voran, ließen sich die Slowenen nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Serbien beschließt ersten Tag

Im zweiten Spiel der Wien-Gruppe steht ab 20.00 Uhr die Partie von Gruppen-Favorit Serbien gegen die Türkei auf dem Programm.

Die Serben sind am Montag (20.10) Abschluss-Gegner der Österreicher in der Gruppen-Phase.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen