Mit Konzentration zur Heim-Premiere

Aufmacherbild
 

Hypo Tirol kann mit einem Sieg am Montag (20:15 Uhr) zu Hause über SK Posojilnica Aich/Dob die Titelverteidigung in der Austrian Volley League fixieren.

Die Innsbrucker führen in der "Best of seven"-Finalserie mit 3:1 und haben nach dem klaren 3:0-Erfolg am Donnerstag in Bleiburg das Momentum auf ihrer Seite.

Kärntner Depression

Den Kärntnern war nach der Klatsche der emotionale Knacks deutlich anzumerken.

Nach dem Gewinn von Finale drei, war man guter Dinge gewesen, die Serie ausgleichen zu können. Stattdessen führte der Champion in eindrucksvoller Manier eine Vorentscheidung herbei.

Manager und Interimstrainer Martin Micheu ("Es wird schwierig, aus diesem Tief herauszukommen.") blieben nur vier Tage, um den Nackenschlag aus den Köpfen seiner Akteuere zu bringen.

Konzentration gefordert

Finale 5, ein Selbstläufer für die Tiroler? Nein, meint zumindest Trainer Stefan Chrtiansky. Der Slowake tritt vor dem ersten Matchball auf die Euphorie-Bremse.

"Wir müssen hoch konzentriert bleiben", fordert er eine ähnliche Leistung wie zuletzt. "Konstant in allen Elementen bleiben, beginnend beim Service, was sicherlich der Knackpunkt zum Sieg war."

Angst, dass sich seine Sechs ihrer Sache bereits zu sicher ist, hat er nicht. "Die Jungs sind im Kopf voll da. Das kann unser Vorteil sein."

Premiere möglich

Sollte den Innsbruckern der neuerliche Coup gelingen, wäre es der bereits sechste Titel (der vierte in Serie) ihrer Vereinsgeschichte.

In einer Hinsicht würde sich dieser aber von den bisherigen unterscheiden: Es wäre der erste, den sie zu Hause fixieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen