Auch Hypo Tirol steht vor Final-Einzug

Aufmacherbild
 

Hypo Tirol ist nur noch einen Sieg vor dem Finaleinzug in der AVL entfernt.

Der Titelverteidiger setzt sich auswärts in der ausverkauften Union-Halle 3:1 (25:19, 25:21, 16:25, 25:23) gegen UVC Graz durch und stellt in der "Best-of-5"-Halbfinal-Serie auf 2:0. Im vierten Satz verwandeln die Innsbrucker ihren vierten Matchball.

Die Steirer haben mit Dynkowski (21 Zähler) den Topscorer in ihren Reihen, für die Gäste punkten Cebron und Szabo je 14 Mal.

Chrtiansky erleichtert

Hypo Coach Chrtiansky zeigt sich erleichtert: "Der dritte Satz war viel zu fehlerhaft von uns, daher haben wir auch klar verloren. Dann haben wir mit einer normalen Leistung den vierten Satz und den Sieg geholt."

Chrtiansky weiter: "In unserem momentanen Zustand sind wir mit diesem Sieg zufrieden. Jetzt wollen wir zu Hause mit einer besseren Leistung den Sack zumachen."

Bei den Grazern ist man nicht allzu traurig. "Schließlich hat sich die größere Klasse durchgesetzt, aber wir waren nicht allzu weit weg", so Obmann Andreas Artl.

Das dritte Spiel steigt am Ostersamstag um 19:00 Uhr in der Innsbrucker USI-Halle. Im zweiten Halbfinal-Duell führt Aich/Dob 2:0. Die Kärntner können am Sonntag zuhause in Bleiburg den Sack zumachen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen