Paszek kann doch noch gewinnen

Aufmacherbild
 

Tamira Paszek sammelt in Straßburg doch noch Matchpraxis für die am Sonntag beginnenden French Open.

Die Vorarlbergerin erreichte am Montag bei dem 220.000-Dollar-Turnier dank eines 6:4,0:6,6:4-Erfolgs über die Italienerin Alberta Brianti das Achtelfinale.

Es war erst der zweite Sieg Paszeks in ihrem zehnten WTA-Turnier der Saison. In der Runde der letzten 16 trifft Österreichs Nummer 1 entweder auf die Schwedin Johanna Larsson oder auf eine Qualifikantin.

Zweiter Matchball sitzt

Die als Nummer acht gesetzte und daher favorisierte Paszek holte dank 2:1 Breaks den ersten Satz. Danach musste sie aber ihren Aufschlag zum 0:2 abgeben und schloss diesen Durchgang ohne Gamegewinn mit einem Doppelfehler ab.

Diese Enttäuschung steckte die Dornbirnerin aber weg, schaffte ein Break zum 1:0 und später ein weiteres zum 4:1. Brianti kam zwar noch auf 4:5 heran, doch nach 2:07 Stunden verwandelte Paszek den zweiten Matchball und gewann auch das zweite Duell mit der Italienerin.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen