Serena Williams stoppt Erfolgslauf von Bacsinszky

Aufmacherbild
 

15 Matches in Folge konnte die 25-jährige Timea Bacsinszky in den letzten Wochen für sich entscheiden.

Im Viertelfinale des WTA-Premier-Turniers von Indian Wells geht diese Serie zu Ende. Die Weltranglisten-Erste Serena Williams (USA) wies die aufstrebende Schweizerin mit 7:5, 6:3 in die Schranken.

Im Kampf um einen Platz im Endspiel bekommt es die US-Amerikanerin nun mit Simona Halep zu tun.

Die an drei gesetzte Rumänin zwang die Spanierin Carla Suarez Navarro mit 5:7, 6:1, 6:1 in die Knie.

15. Sieg in Folge für Williams

Williams fuhr gegen Bacsinszky nun selbst ihren 15. Sieg in Folge ein. Die Schweizerin beeindruckte in den vergangenen Wochen mit den Turniersiegen in Acapulco und Monterrey.

Auch gegen die aktuelle Nummer eins der Welt ging sie schnell mit 3:1 in Führung. Danach bekam die Favoritin die Partie jedoch immer besser in Griff.

"Serena war die stärkere Spielerin"

"Ich habe gut gespielt, aber gegen Serena ist gut, meistens nichts genug", so Bacszinszky. "Sie hat aber, glaube ich, harte Arbeit gegen mich verrichten müssen. Sie war aber sicherlich die stärkere Spielerin an diesem Tag."

Williams lag in der Winner-Statistik klar mit 23:11 voran, allerdings unterliefen der US-Amerikanerin mit 31:22 mehr unerzwungene Fehler. Am Ende machte wirkte sich dies aber nicht aus.

 

 

Williams war froh, den Lauf ihrer Kontrahentin beendet zu haben. "Sie hatte eine tolle Serie. Da ist es immer schwierig. Sie hat aber eine große Zukunft vor sich", gibt es Lob von der 19-fachen Grand-slam-Siegerin.

Gemischte Erinnerungen an Halep

Gegen Halep führt Williams im Head-to-Head klar mit 4:1. Die bislang einzige Niederlage war alleine besonders bitterer: Im vergangenen Jahr bei den WTA Finals in Singapur ging die US-Amerikanerin in der Gruppenphase mit 0:6, 2:6 unter.

Im weiteren Turnierverlauf feierte sie im Endspiel allerdings einen klaren Sieg.

"Diese beiden Partien waren extrem unterschiedlich", erinnerte sich Williams zurück. "Ich bin auf jeden Fall bereit für sie. Das war ich damals in der Gruppenphase nicht."

Der Halbfinal-Einzug von Halep ist auf jeden Fall beeindruckend. Schließlich musste die Rumänin in der vergangenen Woche den Selbstmord ihres Cousins verkraften.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen